Ziele 2020

Die Partnerschaften für Demokratie sind ein Teilprogramm des Programms „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Dieses Programm existiert seit 2015 und wurde u.a. in Reaktion auf das Bekanntwerden der NSU-Mordserie im Jahr 2011 eingerichtet. Im Rahmen dieses Programms werden der Fachbereich Jugend, Schule und Sport und der kommunale Präventionsrat der Stadt Emden für die Stärkung der Partnerschaft für Demokratie gefördert. Als unabhängige, zivilgesellschaftliche Stelle unterstützt die Abteilung Kultur und Gesellschaft der Volkshochschule die lokale Partnerschaft mit Koordinierungsleistungen und Fachberatungen.

Ziele 2020-2024

Nach Auswertung der Erfahrungen der letzten 14 Monate verfolgt die Partnerschaft in den kommen fünf Jahren drei Ziele:

1.    Förderung der Demokratisierung in Bildungs- und Kulturinstitutionen des gesamten Lebenslaufs (Familie/Heim, Kita, Schule/Jugendarbeit, Studium/Beruf/Weiterbildung, Pflege)
•    Einbindung der Nutzer*innen in die Entwicklung von Projekten der jeweiligen Institutionen
•    Stärkung der pädagogischen Fachlichkeit und Erziehungskompetenz zur Partizipation (inkl. digitale und mediale Kommunikationskompetenz)

2.    Abbau von Ressentiments und Alltagsdiskriminierung gegenüber verschiedenen Gruppen (bes. Zugewanderte, LSBTIQ*, Frauen, Muslime, Menschen mit Behinderung, Obdachlose) und Sicherung der Religionsfreiheit;
•    Stärkung und Fortbildung ehrenamtlicher und zivilgesellschaftlicher Akteure;
•    Schaffung von Begegnungsmöglichkeiten und Öffentlichkeiten zur Sensibilisierung für und Aufklärung über die Situation der Gruppenzugehörigen

3.    Stärkung der historisch-politischen Aufklärung über Ideologien der Ungleichwertigkeit
•    Stärkung der Bildungsarbeit zu NS-Geschichte, Kolonialismus und Frauenbewegung
•    Stärkung der Bildungsarbeit zu gegenwärtigen rechtsextremen und gruppenfeindlichen Phänomenen

 

Eine nähere Erklärung der genannten Begrifflichkeiten finden Sie hier.