Festung Europa

Eine Ausstellung und drei Veranstaltungen über "Grenzerfahrungen" von Geflüchteten

Vom 1. - 30. Juni 2022 zeigt der Migrantenverein Internationales Emden e. V. im Kulturbunker Emden die Ausstellung „Grenzerfahrungen“, erstellt von Pro Asyl, Pax Christi und der EAK (Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Kriegsdienstverweigerer und Frieden). Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Flüchtlingsproblematik. Begleitet wird die Ausstellung von einem interessanten Programm, zu dem der Verein herzlich einlädt.

Mittwoch, 01. Juni 2022, 16.00 – 18.30 Uhr, Kulturbunker Emden: Eröffnung der Ausstellung, Impulsvortrag durch Stefanie Wahl, Bundesvorsitzende von Pax Christi und Mitinitiatorin der Ausstellung, Diskussion, Internationales Buffet (gestaltet vom Verein Internationales Emden e. V.)

Mittwoch, 08. Juni 2022, 16.00 – 18.00 Uhr, Kulturbunker Emden: Vortrag zum Thema: Die Entwicklung der EU- Migrationspolitik, Referentin: Dr. Katherine Braune (Referentin für kirchliche Flüchtlingsarbeit und Menschenrechte in der Nordkirche / Hamburg), Diskussion, Internationales Buffet (gestaltet vom Verein Internationales Emden e. V.)

Mittwoch, 22. Juni 2022, 16.00 – 18.00 Uhr, Kulturbunker Emden: Podiumsdiskussion mit Flüchtlingen, die aus verschiedenen Ländern nach Emden gekommen sind, Moderation: Edvija Imamovic, Internationales Buffet (gestaltet vom Verein Internationales Emden e. V.)

Veranstalter: Internationales Emden e.V., http://www.internationales-emden.de

Ansprechpartnerin: Sonja Ryll


Ökologie von rechts

Workshop zu rechtsextremen Ideologien im Natur- und Umweltschutz

25.06.2022, 10 bis 14 Uhr, im Leckerpott (Am Delft 6/7), Eintritt frei.

Immer wieder sind demokratische Akteur*innen des Natur- und Umweltschutzes sowie des (ökologischen) Landbaus mit Kooperationsanfragen, Vereinnahmungsstrategien und Unterwanderungsversuchen von rechts konfrontiert. Welche Beweggründe haben extrem rechte Akteur*innen sich in diesen Themenfeldern zu engagieren? Welche Ziele verfolgen sie? Der Workshop sensibilisiert für die historischen und die aktuellen Verknüpfungen des deutschen Natur- und Umweltschutzes mit extrem rechten Ideologien. Das Angebot versetzt die Teilnehmer*innen in die Lage, demokratiefeindliche und menschenverachtende Ideologien und Denkmuster im Natur- und Umweltschutz zu identifizieren. Darauf aufbauend können mögliche Handlungsoptionen im Sinne einer Prävention und Intervention erarbeitet und diskutiert werden.

Anmeldung bis 23. Juni 2022 unter Tel.: +49 4941 6979 835 oder E-Mail: info@NABU-Ostfriesland.de

Veranstalter: NABU-Regionalgeschäftsstelle Ostfriesland
Kontakt: Jan Schürings, info@NABU-Ostfriesland.de, www.nabu-ostfriesland.de


Vergangene Veranstaltungen 2022


Demokratie auf der Kippe: Die autoritäre Versuchung

Vortrag und Diskussion mit Albrecht von Lucke

Mi., 19.01.2022, 19:00 - 21:15 Uhr, Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

Anmeldung unter 04921 9155-0 oder info@vhs-emden.de oder https://www.vhs-emden.de/programm/gesellschaft/kurs/Demokratie+auf+der+Kippe+Die+autoritaere+Versuchung+Vortrag+und+Diskussion/nr/2215100/bereich/details/kat/41/#inhalt

Dieses Jahrzehnt ist ein Jahrzehnt der Entscheidung – von der globalen Erwärmung bis zu einem möglichen neuen Kalten Krieg zwischen China und dem Westen. Doch während autoritäre Systeme boomen, befindet sich die Demokratie in ihrer wohl schwersten Krise. Woher aber kommt der Zulauf zu Populisten und Verschwörungsideologen? Und warum gehen Respekt und Vertrauen in die Demokratie immer mehr verloren? Während die Mühlen demokratischer Politik langsam mahlen, verheißt die Herrschaft der Autokraten schnelle Lösungen, auch für die großen Zukunftsherausforderungen, etwa die Klimakrise. Immer größer werden die Zweifel, ob die Demokratie in der Lage ist, die globalen Probleme zu bewältigen. Noch ist nicht ausgemacht, welches System sich im 21. Jahrhundert durchsetzen wird. Wie also sieht sie aus – die Zukunft der Demokratie?

Dazu spricht der Jurist und Poltikwissenschaftler Albrecht von Lucke, Publizist und Redakteur der Monatszeitschrift "Blätter für deutsche und internationale Politik". Darüber hinaus ist er regelmäßiger Gast in Hörfunk und Fernsehen, u.a. im ARD-Presseclub, in der Phönix-Runde, bei Anne Will, Maybrit Illner und Sandra Maischberger. 2014 wurde Albrecht von Lucke mit dem Lessing-Förderpreis für Kritik ausgezeichnet, 2018 mit dem Otto-Brenner-Preis »Spezial«."

Veranstalter: VHS Emden

Kontakt: Silke Santjer, s.santjer@vhs-emden.de


Walter Kaufmann - welch ein Leben!

Kinodokumentarfilm und Filmgespräch mit Regisseurin Karin Kaper

26. 04. 2022, 19.45 - 22.00 Uhr und für Schulen 27. 04. 2022, 08.45 - 10.45 Uhr, CineStar Emden
Eintritt abends: Loge 9,00 €, Parkett 7,50 €, für Studenten Ermäßigung: Loge 8,00 €, Parkett 6,50 €.
Eintritt morgens (nur Schulvorführungen): 5,00 €, Lehrkräfte frei (Anmeldung bis 25.04.2022 unter emden@cinestar.de erforderlich).

Ein Jahrhundertleben in 100 Minuten. Der Film beleuchtet das Leben des jüdischen Schriftstellers Walter Kaufmann, dessen Eltern in
Auschwitz ermordet wurden, und der selbst durch den Kindertransport nach England gerettet
wurde. Romanautor, Seemann, Korrespondent und politischer Aktivist: im Leben des in Berlin geborenen und am 15.4.2021 im Alter von 97 Jahren gestorbenen Walter Kaufmann spiegeln sich immer die Erinnerungen an das Elend des antisemitischen Hasses wider. Er war ein Mann, der die Welt begreifen, beschreiben, verändern wollte. Nach langen Jahren des Exils in Australien entschied er sich bewusst 1956 für ein Leben in der DDR. Dank seines australischen Passes, den er zeit seines Lebens behielt, bereiste er als wahrer Kosmopolit die ganze Welt. Der Film folgt seinen wesentlichen Lebenslinien: den katastrophalen Folgen des Nationalsozialismus, der Bürgerrechtsbewegung in den USA, dem Prozess gegen Angela Davis, der Revolution in Kuba, den Atombombenabwürfen in Japan, der unendlichen Geschichte des israelisch-palästinensischen Konfliktes, dem Zusammenbruch der DDR. Alles Themen, die uns bis heute beschäftigen. Im Film wird auf imponierende Weise deutlich, wie Walter Kaufmann bis zu seinem letzten Atemzug gegen den erschreckenden Rechtsruck sowie zunehmenden Rassismus und Antisemitismus unserer Tage kämpfte. Es ist tröstlich, dass als Vermächtnis dieses großen Zeitzeugen nicht nur seine Bücher, sondern auch der Dokumentarfilm bleiben werden. Weitere Infos: http://www.walterkaufmannfilm.de

Veranstalter: Cinestar Emden, anschließendes Filmgespräch in Kooperation mit VVN/BdA Ostfriesland e.V.

Kontakt:
•    Andreas Huismann (Cinestar Emden): Email: emden@cinestar.de
•    Sonja Ryll (VVN/BdA): Tel.: 04921 43065 Email: kruse.ryll@t-online.de
•    Karin Kaper (Regisseurin): Tel.: 0160 4934029         Email: kaperkarin@web.de


AktenEinsicht

Lesung: AktenEinsicht von Christina Clemm

14.05.2022 - 19:30 bis 21:00 Uhr, Neue Kirche Emden, Eintritt frei.

Im Mai liest Autorin Christina Clemm aus ihrem Buch "AktenEinsicht". Sie vertritt als Fachanwältin für Familien- und Strafrecht seit mehr als 25 Jahren Menschen, die von geschlechtsspezifischer, sexualisierter, rassistischer, LGBTIQ-feindlicher und rechtsextrem motivierter Gewalt betroffen sind. Ihr erstes Buch "AktenEinsicht. Geschichten von Frauen und Gewalt" (Verlag Antje Kunstmann) erschien im März 2020. Darin erzählt sie Geschichten von Frauen, die körperlicher und sexualisierter Gewalt ausgesetzt waren und von den strukturellen und systematischen Schwächen der Justiz und Strafverfolgungsbehörden. Die Autorin lebt und arbeitet in Berlin.

Mehr über Buch und Autorin erfahren:https://christina-clemm.de/akteneinsicht

Veranstalter: Frauenhaus der AWO Kreisverband Emden e.V. in Kooperation mit dem Bündnis Gewaltprävention www.praeventionsrat-emden.de
Kontakt: Ramona Horstkamp, hortskamp@awo-emden.de