Veranstaltungen 2021

Politische Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund

Informationsveranstaltung des Integrationsrates der Stadt Emden

Es ist heute wichtiger denn je, das Wissen und die Expertise von Menschen mit Migrationshintergrund in die Prozesse von Politik und Verwaltung einzubringen. Der Integrationsrat der Stadt Emden schaut heute auf eine langjährige und erfolgreiche Arbeit zurück und möchte im Rahmen dieser Informationsveranstaltung informieren, wie wichtig die Arbeit eines solchen Gremiums für den sozialen Frieden in unserer Stadt ist, sowie willige und motivierte, besonders junge, Menschen gewinnen, sich für die Wahlen 2022 aufstellen zu lassen.

Freitag, 24.09.2021, 18:00 Uhr, Rummel
Eintritt: frei
Veranstalter: Kommunaler Präventionsrat e.V.

 

 

Interkultureller Garten

Vorstellung des Gemeinschaftsprojektes zusammen mit dem Leuschnertreff

Zum Abschluss des „Sommers im Ökowerk“ wird am Sonntag, den 26.09.2021 von 14 Uhr bis 18 Uhr der „Tag der Ernte“ stattfinden. In einem Veranstaltungszelt stellt der „Leuschnertreff“ den „Interkulturellen Garten“ im Ökowerk vor. Das Projekt wird durch die Stadt Emden im Rahmen der Emder Partnerschaft für Demokratie mit Mitteln aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ gefördert. Bewohnerinnen und Bewohner der Wilhelm-Leuschner-Straße 45 präsentieren die Ergebnisse des Interkulturellen Gartens und bieten den Besuchern kleine kostenlose Snacks an.


Der letzte Sonntagnachmittag im Ökowerk in diesem Jahr wird sich von den Früchtefesten in der Vergangenheit deutlich unterscheiden. Die Öffnungszeiten sind kürzer, es wird eine Beschränkung der Personenanzahl auf dem Gelände geben und nur etwa 15 Stände. „Wir reagieren damit auf die Corona-Pandemie und die Beschränkungen, die für Großveranstaltungen weiterhin gelten“, erläutert Geschäftsführerin Dr. Katharina Mohr.  Großveranstaltungen ab 1.000 Besuchern unterliegen derzeit noch strengeren Anforderungen. Daher hat sich das Team des Ökowerks entschieden, das große Früchtefest auf das Jahr 2022 zu verschieben. In diesem Jahr wird es einen kleiner dimensionierten „Tag der Ernte“ geben. Die überwiegende Anzahl der Stände wird vom Ökowerk selbst betrieben. Dazu werden ein Kürbis-, ein Honig- und ein Marmeladenstand kommen, und das bereits den gesamten Sommer betriebene Café von Agilio im Pavillon. Das Arche-Gelände mit den Tieren bleibt aufgrund der dort stattfindenden Bauarbeiten geschlossen. Auch das traditionelle Saftpressen wird dieses Jahr nicht stattfinden. „Das Saftpressen vor Ort holen wir im nächsten Jahr nach, wenn wir hoffentlich wieder das Gelände für viel mehr Besucher unkompliziert öffnen können“, so Katharina Mohr. Eine geringe Menge Saft wird am 26.09.2021 abgegeben. Der Preis für 3 Liter Saft wird bei 6 Euro liegen. Pro Familie werden höchstens 3 Tetrapacks Saft abgegeben. Wichtig für Besucher: Der Eintritt auf das Ökowerk-Gelände kostet, wie schon den ganzen Sommer über, 2 Euro pro Person. Kinder bis 18 Jahren haben freien Eintritt. Es dürfen sich zeitgleich nur 999 Personen auf dem Gelände aufhalten. Überprüft wird dies durch die Ökowerk-Chips, die an der Kasse ausgegeben und wieder eingesammelt werden. Jeder Besucher muss sich über die Luca-App oder handschriftlich auf an den Kassen ausliegenden Listen eintragen, um eine Rückverfolgung zu ermöglichen. Parkplätze stehen nicht zur Verfügung. Alle Besucher werden gebeten, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zum Ökowerk zu kommen. Sowohl der Haupteingang am Kaierweg als auch der Eingang an der Schöpfwerkstraße werden für Fußgänger geöffnet sein. Fahrräder müssen draußen geparkt werden. Das Hygiene-Konzept sieht vor, dass beim Betreten des Cafés im Pavillon und der Toilettenräume im Hauptgebäude ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist. Auch im Kassenbereich ist dies Pflicht. Da die Besucher ansonsten nur draußen an der frischen Luft sein werden, besteht dort keine Maskenpflicht – es sei denn, der Abstand von 1,5 Metern kann einmal nicht eingehalten werden. „Wir bitten um Verständnis, wenn es am Eingang auch mal zu Wartezeiten kommen wird“, sagt Katharina Mohr. „Nutzen Sie den gesamten Nachmittag, auch um 17 Uhr lohnt es sich noch, aufs Gelände zu kommen.“, so Mohr.

Ansprechpartner: Dr. Katharina Mohr, Ökowerk Emden, Geschäftsführung, mohr@oekowerk-emden.de

 

Syrien. Erinnerungen an ein Land ohne Krieg

Foto-Vortrag und Diskussion mit Lutz Jäckel

In einem Zeitraum von 20 Jahren reiste der Fotojournalist und Autor Lutz Jaeckel immer wieder nach Syrien – bis zum Ausbruch der Unruhen und Aufstände im März 2011. Das bunte und vielfältige Leben der Menschen, die prachtvolle Architektur Palmyras, der Suq von Aleppo, Wohnhäuser und Straßenzüge in Damaskus, dichte Wälder – vieles ist seit dem Ausbruch des Krieges unwiederbringlich zerstört. Fast die Hälfte der Bevölkerung ist auf der Flucht, Hunderttausende haben ihr Leben verloren, Syrien ist ein Dauerthema in den Medien. Und doch ist wenig über das menschlich und kulturell so reiche Syrien bekannt.
Lutz Jäkel zeigt in seiner live moderierten Multimedia-Reportage Syriens Schönheit und seine Menschen, zeitlos und lebendig, belegt die Einzigartigkeit dieser Region, zeugt von herzlichen Begegnungen, kultureller Fülle, einem meist friedlichen Miteinander der Religionen und Ethnien. Eindrucksvoll dokumentieren seine Fotos den Alltag bis 2011, zeigen, wie man in Syrien lacht und einkauft, arbeitet, betet, diskutiert und feiert. Die Erzählungen beschwören den Duft von getrockneten Kräutern im Suq, die ausgelassene Geräuschkulisse eines geselligen Abends und den zarten Wind, der über die Gipfel eines Berges streicht.
Durch die Veranstaltung begleiten die Mitglieder der Gruppe "Syrer*innen in Emden". Der Abend bietet Raum und Anlass mit Emder*innen aus Syrien in einen Austausch zu kommen, Fragen zu stellen und Gespräche zu beginnen.

Beginn     Di., 28.09.2021, 19:00 - 22:00 Uhr
Kursort: vhs, Forum, An der Berufsschule 3, 26721 Emden
Kursgebühr     Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten.
Dauer     1 Abend
Veranstalter: VHS Emden
Anmeldung: 04921 9155-0 oder https://www.vhs-emden.de/programm/gesellschaft/kurs/Vortrag+Syrien+Erinnerungen+an+ein+Land+ohne+Krieg/nr/2125800/bereich/details/kat/41/?Fsize=0&Contrast=932#inhalt

 

 

Gender & IngWiss

Interaktiver Vortrag und Workshop mit Maria Prahl

Der Studienerfolg hängt in Deutschland nicht vom Talent der Studierenden ab, sondern von deren Anpassungsfähigkeit an das System Hochschule. Ein akademisches Elternhaus trägt zu einem großen Teil zu dieser Anpassungsfähigkeit bei, so dass Studierende, deren Eltern im Ausland oder gar nicht studiert haben, Barrieren für ihren Studienerfolg vorfinden.

Interaktiver Vortrag "Engineering Diversity" (besonders geeignet für Studierende)
Oftmals mangelt es Studierenden an Bewusstsein für diese Strukturen und ihre Wirkung und sie suchen den Fehler bei sich. Mit Hilfe des Workshops sollen die Studierenden für die Problemlage sensibilisiert werden, persönliche Handlungsoptionen erarbeiten und Netzwerke kennenlernen, bei denen sich sich Unterstützung holen können und erfahren, wie sie selber andere Mitstudierende unterstützen können.
Datum: 29.09.21
Uhrzeit: 18:00 - 21:00 Uhr
Anmeldung: https://www.vdi.de/veranstaltungen/detail/gender-ingwiss-interaktiver-vortrag-engineering-diversity-fuer-studierende-bv-bremen-bg-emden

Workshop "Vielfalt von Studierenden erfolgreich einbinden" (besonders geeignet für Lehrende)
Oftmals mangelt es bei den Lehrenden an Bewusstsein für diese strukturellen Wirkmechanismen. Mithilfe des Workshops sollen die Lehrenden für die Problemlage sensibilisiert werden und verstehen, dass sie ein wichtiger Einflussfaktor für den Studienerfolg sind. Im Workshop erarbeiten sie Handlungsoptionen, lernen Netzwerke kennen, die Unterstützung für Studierende anbieten und erfahren, wie sie ihre Studierenden unterstützen können.
Datum: 30.09.21
Uhrzeit: 18:00 - 21:00 Uhr
Anmeldung: https://www.vdi.de/veranstaltungen/detail/gender-ingwiss-workshop-vielfalt-von-studierenden-erfolgreich-einbinden-fuer-lehrende-bv-bremen-bg-emden

Veranstalter: Verein Deutscher Ingenieure e.V., Bremer Bezirksverein, BGr Emden
Ansprechperson: Anja Riemer

 

 

Aktives und solidarisches Miteinander

Veranstaltungsreihe zur politischen Bildung für Jugendliche

(Das Projekt wird zur Zeit überarbeitet und vorraussichtlich in den Herbstferien durchgeführt.)

Du möchtest lernen, deine eigene Meinung stärker vertreten zu können? Möchtest du mehr über die Arbeit und über die Entscheidungsfindung der Politiker erfahren? Bist du gespannt auf andere Kulturen? Möchtest du Sprachbarrieren, Hemmnisse und Vorurteile in deiner Gesellschaft abbauen?  Möchtest du dich mit anderen Jugendlichen austauschen? Dann bist du in dem Projekt „Aktives und solidarisches Miteinander!“ vom AWO Kreisverband Emden genau richtig. Es findet vom 26.07. bis zu 13.08.2021 statt, richtet sich an Jugendliche von 12-18 Jahren und ist für Teilnehmende kostenlos.

Eine Startup-Veranstaltung mit den interessierten Jugendlichen findet am Montag, den 26.07.2021 von 15-17 Uhr im AWO Kreisverband Emden in der Faldernstraße 3 statt. Es wird ein Kennenlernen der Jugendlichen stattfinden, Transparenz in der Gruppe geschaffen und auf die nachfolgenden Veranstaltungen hingewiesen. Es wird mit den Jugendlichen ein Fragenkatalog ausgearbeitet, um alle Interessen bei den Veranstaltungen anzusprechen und zu thematisieren. Anschließend finden innerhalb eines Zeitraums von drei Wochen drei Informationsveranstaltungen jeweils mittwochs von 14 - 17 Uhr statt. Es werden Referenten des Jugendmigrationsdienstes, dem Frauenhaus Emden und der Respektcoach von Emden den Jugendlichen zur Verfügung stehen, zur Schaffung von Einsicht und Aufklärung bei verschiedenen Formen von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit. Aber auch Vertreter der Emder Kommunalpolitik werden einen Nachmittag mit dem Thema „Teilhabe in der kommunalen Politik“ gestalten. In der letzten Informationsveranstaltung wird der 1. Vorsitzende des AWO Kreisverbandes Emden, Friedhelm Merkentrup, über die Geschichte der Demokraktie und die soziale Bewegung europaweit referieren. Der AWO Kreisverband freut sich besonders für die Jugendlichen, Johann Saathoff (MdB) und Matthias Arends (MdL), zu diesem Termin ebenfalls begrüßen zu dürfen. Abschließend soll eine Abschlußrunde mit Feedbackmöglichkeit am Freitag, den 13.08.2021 von 15-17 Uhr, für die Jugendlichen stattfinden. Außerdem findet im Rahmen dieses Projektes eine spannende Fahrt zum Landtag nach Hannover statt! (wenn Corona es zulässt!)

Wir freuen uns auf die Teilnehmer und nehmen gerne Anmeldungen unter Tel.: 04921 39233-10 oder per E-mail an winkler@awo-emden.de an!

Veranstalter: AWO Kreisverband Emden e.V.

Weitere Infos:

https://awo-emden.de/aktives-und-solidarisches-miteinander

 

 

Antimuslimischen Rassismus sichtbar machen

Zwei Impulsvorträge mit anschließender Diskussion

Hatespeech, Diskriminierung und Gewalt – Antimuslimischer Rassismus kann sich in verschiedenen Formen ausdrücken. Im einführenden Impulsvortrag zu antimuslimischem Rassismus erfahren wir von Hanna Attar die Bedeutung von Rassifizierungsprozessen. Im zweiten Vortrag klärt der Politikwissenschaftler Ozan Zakariya Keskinkılıç über historische Ursprünge, Funktionsweisen und aktuelle Entwicklungen des Feindbildes Islam in Medien, Politik & Gesellschaft auf.

Freitag, 29.10.2021, 18:00 Uhr, Rummel
Eintritt: frei
Veranstalter*in: Türkisch-islamische Gemeinde e.V.

 

 

bereits begonnene/abgeschlossene Veranstaltungen 2021

Geschichte(n) schreiben

Kreative Schreibwerkstatt der Lebenshilfe Emden e.V.

Heraus mit der Sprache! Jeder Mensch darf seine Gedanken frei sagen. Das ist Demokratie. Jeder Mensch darf seine Gedanken aufschreiben. In der kreativen Schreib-Werkstatt finden alle unsere Gedanken einen Platz, auch auf Papier. Aber niemand darf durch unsere Wörter verletzt werden. Wir schreiben kleine Gedichte oder Märchen. Wir erfinden Geschichten und Elfchen. Wir schreiben wozu wir Lust haben. Wir haben viel Spaß miteinander, wenn wir gemeinsam schreiben. Mit den Gedichten, Märchen, Geschichten und noch vielem mehr erzählen wir anderen Menschen, was uns wichtig ist. Viele Menschen sind überrascht von unseren tollen Ideen. Weil tolle Überraschungen Freude machen … wir schreiben weiter.

Die kreative Schreibwerkstatt richtet sich an besondere Menschen, die besondere Worte finden. Wir machen uns aber auch schlau über aktuelle Themen und setzen unsere Gedanken und Ideen in Sprache um. Ausgehend von den Wünschen und Interessen der Teilnehmer*innen spielen wir mal mit unserer Sprache, erfinden neue Wörter, verfassen kleine Gedichte und Elfchen oder schreiben Haikus und Märchen. Alles in allem sind unserer Kreativität keine Grenzen gesetzt: wir schreiben Geschichte(n). Unsere Ergebnisse lassen sich (an)sehen, sei es in Form von Postkarten oder einem eigenen Land mit einem Grundgesetz, unserem „Land der Schreibträume“. Das ist noch nicht alles – wir schreiben weiter. Anmeldung nur nach Rücksprache möglich.

Beginn     Mi., 08.09.2021, 18:00 - 20:00 Uhr
Kursgebühr     gebührenfrei, Anmeldung nur nach Rücksprache möglich
Dauer     9 Abende
Kursleitung     Sabine Eilert

Veranstalter: Lebenshilfe Emden e.V. in Kooperation mit der VHS Emden
Anmeldung: 04921 9155-0 oder www.vhs-emden.de/kurssuche/kurs/Geschichten+schreiben+-+Kreative+Schreibwerkstatt+der+Lebenshilfe+Emden+eV/nr/2121700/bereich/details/

 

Emdens OB im Q'n'A

Junge Menschen fühlen Oberbürgermeister digital auf den Zahn

Der Emder Stadtjugendring e.V. wird am 17. April 2021, zwischen 19.00 und 20.00 Uhr seine ursprünglich für November geplante Livestream-Veranstaltung nachholen. Junge Menschen werden den Emder Oberbürgermeister zu verschiedenen Themen befragen. Den Fokus legen die Interviewer darauf, welche „verEmderungen“ in Bezug auf Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bisher erreicht worden sind.

Bereits im Jahr 2019 fand eine vom Stadtjugendring organisierte Podiumsdiskussion mit allen Kandidatinnen und Kandidaten der Emder Oberbürgermeisterwahl statt. Dabei ging es beispielsweise darum, was der/die zukünftige Oberbürgermeister*in tun kann, damit junge Menschen in Emden sich auch im Jahr 2030 noch wohlfühlen sowie viele andere Themen, die in der Lebenswelt von jungen Menschen von Belang sind.

Im April soll sich Oberbürgermeister Tim Kruithoff nun zu seinen Aussagen der letzten Podiumsdiskussion äußern und den Fragen des Moderationsteams Rede und Antwort stehen. Die drei Moderator*innen des Abends sind Mounir Amroun, Heba Ayache und Michael Wagner. Während des Livestreams haben Zuschauer*innen ebenfalls die Möglichkeit, sich aktiv per Livechat zu beteiligen und Fragen an den Oberbürgermeister zu stellen, die während der Übertragung live beantwortet werden.

Der Livestream wird am 17. April über den Youtube Kanal Stadtjugendring Emden e.V. übertragen. Weitere Information zur Veranstaltung und über den Stadtjugendring Emden gibt es über www.facebook.com/stadtjugendringemden und bei instagram unter sjr.emden.

17. April 2021, 19.00 und 20.00 Uhr

Link: https://www.youtube.com/watch?v=68zIMTFigxw

Veranstalter: Emder Stadtjugendring e.V.

 

 

Engineering Diversity

Vortrag zu den Perspektiven von Vielfalt und Heterogenität in den IngWiss

Die aktuelle Pandemie hat uns deutlich gezeigt, dass die drängendsten Herausforderungen unserer Zeit nur dann bewältigt werden können, wenn wir unsere Lebenswelten ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltig gestalten, um damit zukunftsfähig zu werden. Zur Bewältigung der globalen Herausforderungen, wie sie in den Zielen für eine nachhaltige Entwicklung (SDGs) formuliert sind, müssen technologische und soziale Innovationen zusammen gedacht werden, da technologischer Wandel eng verknüpft ist mit sozialen und kulturellen Transformationsprozessen. Dazu ist eine intensive Kooperation zwischen Wissenschaft und Gesellschaft unabdingbar, die zu mehr wechselseitiger Transparenz und Akzeptanz beiträgt und aus den Lösungen für komplexe Herausforderungen hervorgeht. Verantwortliche Forschung und Entwicklung in den Technikwissenschaften muss an Hochschulen deshalb eng verknüpft sein mit einer sozial verantwortlichen Ingenieurausbildung. Hier ermöglicht es die Einbeziehung von Perspektiven der Vielfalt und Heterogenität (Diversity) auf unterschiedlichen Ebenen in Organisationen und in Forschungs- und Entwicklungsprozessen, nachhaltige, innovative und zukunftsfähige Forschung und Entwicklung voranzutreiben. Der Vortrag zeigt anhand ausgewählter Projekte Möglichkeiten der Umsetzung.
Die Referentin Dr. Carmen Leicht Scholten besetzt die Brückenprofessur “Gender und Diversity in den Ingenieurwissenschaften in der Fakultät für Bauingenieurwesen der RWTH Aachen. Von 2012 bis 2016 war sie Prodekanin für Studium und Lehre an der Fakultät und danach Rektoratsbeauftragte für „Socially responsible Education“. Seit 2019 ist sie Direktorin des DFG geförderten RRI Hubs der Hochschule.

Datum: 14.09.2021

Uhrzeit: 18:00 - 20:00 Uhr

Veranstalter: Verein Deutscher Ingenieure e.V., Bremer Bezirksverein, BGr Emden

Ansprechperson: Anja Riemer

Anmeldung: https://www.vdi.de/veranstaltungen/detail/engineering-diversity-vortrag-zu-den-perspektiven-von-vielfalt-und-heterogenitaet-in-den-ingwissenschaften