Beratung bei der Antragstellung

Auch in diesem Jahr können wieder Förderanträge für Projekte im Rahmen der „Partnerschaft für Demokratie“ bei der Stadt Emden gestellt werden. Es stehen MIttel zur Verfügung zur Verfügung, um das Engagement gemeinnütziger Träger im Bereich Vielfalt, offene Gesellschaft, Integration und Anti-Rassismus zu fördern. Das kommunale Antragsformular und die Fristen sind bei der Stadt Emden online unter www.emden.de/demokratieleben abrufbar.

Antragssteller werden gebeten, vor der Antragsstellung in Bezug auf inhaltliche und pädagogische Fragen mit der Koordinierungs- und Fachstelle in der Volkshochschule Kontakt aufzunehmen (Telefon: 04921 9155-41, h.wildeboer@vhs-emden.de). Für vergaberechtliche und administrative Fragen ist das federführende Amt, vertreten durch den Fachdienst Jugendförderung der Stadt Emden (Telefon: 87-1756, jugendfoerderung@emden.de) zuständig. An die Stadt Emden muss auch der Antrag versendet werden.

Für eine Förderung in Betracht kommen alle Maßnahmen gemeinnütziger Träger, die den Zielen der Emder Partnerschaft für Demokratie entsprechen. Die Ziele sind auf den Seiten der Partnerschaft einsehbar: www.vhs-emden.de/programm/partnerschaft-fuer-demokratie/. Der von der vhs Emden betreute zivilgesellschaftliche Begleitausschuss der Partnerschaft trifft sich viermal im Jahr um gegenüber der Stadtverwaltung seine Förderempfehlungen auszusprechen.