vhs-Filmclub: Wieder jeden Montag und Mittwoch im Cinestar, Filmbeginn 20 Uhr

Es ist endlich soweit – der vhs-Filmclub startet wieder! Nach langer Corona-Pause freuen wir uns, ab Montag, 05. Oktober, endlich wieder ausgewählte Filme auf großer Leinwand im CineStar Emden zeigen zu dürfen. Vorerst haben wir für die nächsten drei Monate ein neues Filmprogramm für Sie zusammengestellt und die Gültigkeit Ihres Filmclub-Ausweises bis Ende des Jahres verlängert. Für Ihren Kinobesuch gilt das Hygienekonzept des CineStar Emden, das Sie hier finden: https://www.cinestar.de/kino-emden/hygienekonzept-corona

Hier finden Sie den Flyer mit dem neuen Filmclub-Programm bis Ende Dezember als PDF zum Download  

Wir freuen uns auf Sie!
Ihr Filmclub-Team

Besondere Filme jenseits des Hollywood-Mainstreams holt der vhs Filmclub seit über 40 Jahren nach Emden. Gegründet wurde der vhs Filmclub 1975 und ist seit 2002 im Emder CineStar am Wasserturm zu Gast. Jeweils montags und mittwochs um 20 Uhr treffen sich dort die Emder Cineasten, um gemeinsam einen aktuellen Arthouse-Film anzusehen.
Preise: Eintritt mit Filmclub-Ausweis 5,50 Euro, Eintritt ohne Filmclub-Ausweis 9,50 Euro, Filmclub-Ausweis 6,00 Euro.
Filmclub-Ausweise erhalten Sie im CineStar und im Infopunkt der vhs Emden, An der Berufsschule 3, 26721 Emden, Tel.: 04921 915531, s.santjer@vhs-emden.de
CineStar, Abdenastraße 15, 26721 Emden, Tel.: 04921 58 95 89, www.cinestar-emden.de


Master Cheng in Pohjanjoki

Mo, 05.10. (DF) / Mi, 07.10. (DF), 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, CineStar Emden

Auf der Suche nach einem alten finnischen Freund reist der chinesische Koch Cheng mit seinem kleinen Sohn in ein abgelegenes Dorf in Lappland. Niemand scheint seinen Freund dort zu kennen, doch Cafébesitzerin Sirkka bietet ihm eine Unterkunft an. Im Gegenzug hilft Cheng ihr in der Küche. Schon bald werden die Einheimischen mit Köstlichkeiten aus seiner Heimat überrascht. Trotz kultureller Unterschiede schnell Anerkennung und neue Freunde. Als sein Touristenvisum abläuft, schmieden die Dorfbewohner einen Plan, damit er bleiben kann... Mika Kaurismäki überrascht mit einer lakonisch-romantischen Komödie, deren Zutaten er fein ausbalanciert hat: Viel Humor, eine große Portion Warmherzigkeit, etwas Schwermut, romantische Sehnsucht und heiteres Sommerflair fügen sich zu einer filmkulinarischen Köstlichkeit, bei der finnisches Lokalkolorit auf chinesische Weisheit trifft. Der Film wurde im vergangenen Jahr bei den Nordischen Filmtagen in Lübeck mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. TRAILER ansehen

„Mika Kaurismäki hat mit Master Cheng ein Feelgood-Movie gedreht, in dem es um die wichtigen Dinge im Leben geht.“ (Hamburger Abendblatt)

Komödie, FIN/CHN/UK 2020, R: Mika Kaurismäki, mit Anna-Maija Tuokko, Chu Pak-hong u.a., 114 min. 


Undine

Mo, 12.10. (DF) / Mi, 14.10. (DF), 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, CineStar Emden

Als Undine von ihrem Freund verlassen wird, bricht eine Welt für sie zusammen. Wenn ihre Liebe verraten wird, muss sie den treulosen Mann töten und ins Wasser zurückkehren, besagt ein Fluch. Doch Undine wehrt sich gegen ihr Schicksal. Als sie kurz darauf dem Industrietaucher Christoph begegnet, ist es Liebe auf den ersten Blick. Diese neue Beziehung will sie auf keinen Fall verlieren... Christian Petzolds faszinierende Neuinterpretation des Mythos der geheimnisvollen Wasserfrau Undine ist ein modernes Märchen in einer entzauberten Welt, die Geschichte einer Liebe auf Leben und Tod. "So verspielt poetisch und humorvoll war kaum ein Film von Christian Petzold. Und Paula Beer als geheimnisvolle Wasserfrau: Zauberhaft!" (ZDF HEUTE JOURNAL) TRAILER ansehen

Drama, D/F 2020, R: Christian Petzold, mit Paula Beer, Franz Rogowski, Jacob Matschenz, Anne Ratte-Polle u.a., 90 min., Prädikat besonders wertvoll


Der göttliche Andere

Mo, 19.10. (DF) / Mi, 21.10. (DF), 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, CineStar Emden

Während er in Rom über die Papstwahl berichtet, verliebt sich der vollkommen atheistische Moderator Gregory ausgerechnet in Maria, die kurz davor ist, Ordensschwester zu werden und damit eigentlich Gott versprochen ist. Nach einer mysteriösen Häufung von Hindernissen, mit denen sich Gregory bei dem Versuch, Maria näher zu kommen, konfrontiert sieht, muss er sich schließlich eingestehen, dass er es beim Kampf um Marias Liebe mit einem übersinnlichen Konkurrenten zu tun hat, der im wahrsten Sinne des Wortes allmächtig ist... "'Der göttliche Andere' ist alles andere als eine geradlinige romantische Komödie – und vermutlich gerade deshalb so romantisch und komisch!" (filmstarts.de) TRAILER ansehen

Komödie D/I 2020, R: Jan Schomburg, mit Callum Turner, Matilda De Angelis, Ronke Adekoluejo u.a., 91 min.


Just Mercy

Mo, 26.10. (DF) / Mi, 28.10. (DF), 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, CineStar Emden

Bryan hätte nach seinem Harvard-Abschluss Karriere machen können. Stattdessen hilft er jenen, die fälschlich verurteilt wurden oder denen kein angemessener Rechtsbeistand zur Verfügung gestellt wurde, wie Walter McMillian: 1987 wurde er für den Mord an einer 18-Jährigen zum Tode verurteilt, obwohl die Beweislage für seine Unschuld sprach und der einzige Zeuge ein Krimineller mit fragwürdigen Motiven war. Der Film erzählt die bewegende und wahre Geschichte des jungen Anwalts Bryan Stevenson und seines geschichtsträchtigen Kampfes um Gerechtigkeit. "Die Verfilmung des Sachbuchs von Bryan Stevenson, der sich als Anwalt in Alabama für die Verteidigung von zu Unrecht Verurteilten einsetzte, legt eindringlich rassistische Polizeigewalt und Justizwillkür bloß." (epd-film Online) "Der Film steht, mit seiner klaren Botschaft, in einer Erzähltradition mit Klassikern wie Harper Lees „Wer die Nachtigall stört“ und ist als filmischer Appell an Gerechtigkeit und Menschenwürde ein hochaktueller und wichtiger Film." (FBW) TRAILER ansehen

Biografie, Justizdrama, USA 2019, R: Destin Daniel Cretton, mit Michael B. Jordan, Jamie Foxx, Brie Larson u.a., 137 min., Prädikat besonders wertvoll


Kiss Me Kosher

Mo, 02.11. (DF) / Mi, 04.11. (DF), 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, CineStar Emden

Eine Ehe zwischen einer Israelin und einer Deutschen? Unmöglich, findet die quirlige jüdische Großmutter Berta, als sie erfährt, dass ihre Enkelin Shira ausgerechnet die deutsche Biologin Maria heiraten will. Von Bertas heimlichen Treffen mit ihrem palästinensischen Liebhaber darf natürlich keiner wissen... Das Chaos ist perfekt als die Eltern von Maria aus Deutschland auf die Mischpoke in Jerusalem treffen. So unterschiedlich beide Familien sind, so einig sind sich alle in einem Punkt: Die Hochzeit muss geplant werden! Ein witziger, temporeicher Culture-Clash über Liebe, Vorurteile und verrückte Familien. "Man kann rundherum Spaß haben an diesem Aufeinandertreffen der Kulturen und Dickschädel und den gar nicht "kosheren" Sprüchen zum Thema Juden und Deutsche. Dass eine frotzelige Screwball-Komödie auch auf vermintem Nahost-Gebiet funktionieren kann, ist die schöne Überraschung an diesem Film." (NDR Online) TRAILER ansehen

Komödie, D 2020, R: Shirel Peleg, mit Moran Rosenblatt, Luise Wolfram, Juliane Köhler u.a., 106 min.


Spuren – Die Opfer des NSU

Mo, 09.11. (DF) / Mi, 11.11. (DF), 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, CineStar Emden

Nach den Enthüllungen der NSU-Morde an acht Menschen mit türkischen Wurzeln war dies nicht nur eine Tragödie für die betroffenen türkischen Familien, sondern auch für die Generation türkischer Migranten in Deutschland. “Wir waren Deutsche und hatten Vertrauen in diesen Staat. Das mühsam erarbeitete Vertrauen bekam nach den Enthüllungen der NSU-Morde einen Riss”, so die türkischstämmige Regisseurin Aysun Bademsoy. „Spuren“ ist ein vielschichtiger Dokumentarfilm, der das Scheitern von Ermittlern und Justiz beleuchtet – und den Angehörigen der Opfer endlich eine Stimme gibt. "In einfühlsamen Gesprächen in der Nachbarschaft, an den früheren Lebensorten der Ermordeten oder am Grab in der Türkei gelingen der Regisseurin eindringliche Porträts der Angehörigen, die mit ihrer Trauer und Verzweiflung allein gelassen wurden." (MDR Online) TRAILER ansehen

Dokumentation, D 2020, R: Aysun Bademsoy, 81 min. 


Auf der Couch in Tunis

Mo, 16.11. (DF) / Mi, 18.11. (DF), 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, CineStar Emden

Die Psychologin Selma hat einen wahnwitzigen Plan: Sie will in ihr Heimatland Tunesien zurückkehren, um eine Praxis für Psychotherapie zu eröffnen. Trotz Skepsis und Widerstand ist der Redebedarf der tunesischen Bevölkerung nach der Revolution enorm. Weil die bürokratischen Mühlen langsam mahlen, empfängt Selma ihre gesprächigen Kunden anfangs auf dem Dach eines Wohnhauses. Und so trifft sie u.a. auf eine hochemotionale Beautysalon-Besitzerin mit Mutterkomplexen, einen depressiven Imam, einen Mann mit politisch-erotischen Träumen, einen mysteriösen Fremden mit freudschen Zügen… Voller orientalischem Zauber wirft die französische Culture-Clash Komödie einen humorvollen Blick auf ein Land zwischen Stillstand und Aufbruch. Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig. „Farbenfrohes, mediterranes Sommerkino“ (NDR KULTUR)  TRAILER ansehen

Komödie, Drama, F 2020, R: Manele Labidi, mit Golshifteh Farahani, Majd Mastoura, Aïcha Ben Miled, 89 min.


Berlin Alexanderplatz

Mo, 23.11. (DF) / Mi, 25.11. (DF), 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, CineStar Emden

Francis hat die Flucht von Afrika nach Europa überlebt. Von nun an will er ein guter, anständiger Mensch sein. Doch die Lebensumstände als staatenloser Flüchtling machen es ihm nicht einfach. In Berlin trifft er auf den zwielichtigen Drogendealer Reinhold und auf Mieze, in die er sich verliebt. Seine Geschichte könnte eigentlich gut ausgehen. Doch Francis kann der Anziehung von Reinhold nicht widerstehen... Alfred Döblins gleichnamige, zeitlose Milieustudie aus dem Jahr 1929 übersetzt Burhan Qurbani in beeindruckende Leinwandbilder – und ins transkulturelle Berlin von heute. "Durch die brillante Kameraarbeit von Yoshi Heimrath, einem perfekt abgestimmten Farb- und Soundkonzept sowie einer Erzählung, die der literarischen Vorlage von Alfred Döblin immer huldigt und sie mit eigener, starker Botschaft ins Hier und Jetzt katapultiert, entwickelt dieser Film eine Komplexität und einen Sog, dem man nicht entfliehen kann und will. Ein packendes filmisches Meisterwerk." (FBW) TRAILER ansehen

Drama, D/NL 2019, R: Burhan Qurbani, mit Welket Bungué, Jella Haase, Albrecht Schuch, 183 min., Prädikat besonders wertvoll


The Climb

Mo, 30.11. (DF) / Mi, 02.12. (DF), 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, CineStar Emden

Kyle und Mike sind beste Freunde, die sich überaus nahestehen – bis Mike mit Kyles Verlobter schläft. Und das kurz vor der geplanten Hochzeit. Der etwas andere Buddy-Movie erzählt die Geschichte seiner beiden Drehbuchautoren und Hauptdarsteller und ihrer turbulenten, über die Jahre anhaltenden Beziehung, die sich zwischen Freude, Herzschmerz, Wut und Versöhnung bewegt. Eine zum Brüllen komische, zugleich nachdenkliche Nabelschau, die von den (fehlenden) Grenzen echter Freundschaft handelt. „Ein hochkomischer Film, dessen Pointen und absurde Konstellationen dem eigentlich recht ausgelutschten Subgenre der Buddy-Komödie neuen Geist einhauchen.“ (KINO-ZEIT.de)  TRAILER ansehen

Drama, Komödie, USA 2019, R: Michael Angelo Covino, mit Michael Angelo Covino, Kyle Marvin, Gayle Rankin u.a., 97 min.


Little Women

Mo, 07.12. (DF) / Mi, 09.12. (DF), 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, CineStar Emden

Vier junge Frauen im Amerika Mitte des 19. Jahrhunderts, die ihr Leben selbstbestimmt nach eigenen Vorstellungen gestalten wollen und dabei teils große gesellschaftliche Hindernisse überwinden: Greta Gerwigs Film folgt den unterschiedlichen Lebenswegen der March-Schwestern Jo, Meg, Amy und Beth zu einer Zeit, in der die Möglichkeiten für Frauen begrenzt waren. Erzählt aus der Perspektive von Jo March, dem Alter Ego von Autorin Louisa May Alcott, und sowohl basierend auf dem Roman wie auch auf den persönlichen Schriften Alcotts. "Das Publikum wird seine Freude haben an den selbstbewussten Heldinnen, die alle wunderbar authentisch wirken, an den romantischen Verstrickungen, den geistreichen Dialogen und natürlich auch der opulenten Ausstattung. "Little Women" ist ein großes Kino-Vergnügen!" (NDR Online)  TRAILER ansehen

Drama, USA 2019, R: Greta Gerwig, mit Saoirse Ronan, Emma Watson, Timothée Chalamet, Florence Pugh u.a., 135 min.


Fragen Sie Dr. Ruth

Mo, 14.12. (DF) / Mi, 16.12. (DF), 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, CineStar Emden

In den USA wurde sie zur Kultfigur: "Fragen Sie Dr. Ruth" porträtiert eine herzerfrischende Tabubrecherin. Als die dem Holocaust entkommene Ruth Westheimer Anfang der 1980er Jahre in New York mit ihrer Radioshow „Sexually Speaking“ auf Sendung ging, horchte ein ganzes Land auf. So klug, unverkrampft und witzig hatte bis dahin kaum jemand über Sex gesprochen – noch dazu mit diesem unverwechselbaren deutschen Akzent, der zu ihrem Markenzeichen wurde. Die in der Nähe von Frankfurt am Main geborene Jüdin, die Mitte der 1950er Jahre in die USA auswanderte, ist bis heute eine Ikone der Anti-Prüderie. Man erlebt eine lebenskluge Frau, die den Raum einzunehmen vermag, sobald sie ihn betritt. Man spürt eine unfassbare, ansteckende Power. Dr. Ruth Westheimer, von den Medien liebevoll „Grandma Freud“ genannt, ist nach wie vor aktiv – nicht nur als Autorin und Dozentin: Kurz vor ihrem 92. Geburtstag im Juni 2020 hat sie an den Protesten gegen Rassismus und Polizeibrutalität in New York teilgenommen. TRAILER ansehen

Dokumentation, USA 2019, R: Ryan White, 100 min.