Der vhs-Filmclub ist endlich zurück auf der Leinwand (Änderungen vorbehalten)

Aktueller Hinweis:
Für den Besuch des vhs-Filmclubs im CineStar Emden gilt das Hygienekonzept des CineStar Emden; weitere Informationen finden Sie unter diesem Link


Besondere Filme jenseits des Hollywood-Mainstreams holt der vhs Filmclub seit über 40 Jahren nach Emden. Gegründet wurde der vhs Filmclub 1975 und ist seit 2002 im Emder CineStar am Wasserturm zu Gast. 

Preise: Eintritt mit Filmclub-Ausweis 5,50 Euro, Eintritt ohne Filmclub-Ausweis 9,50 Euro, Filmclub-Ausweis 6,00 Euro.
Filmclub-Ausweise erhalten Sie im CineStar und im Infopunkt der vhs Emden, An der Berufsschule 3, 26721 Emden, Tel.: 04921 915531, s.santjer@vhs-emden.de
CineStar, Abdenastraße 15, 26721 Emden, Tel.: 04921 58 95 89, www.cinestar-emden.de

 



Matthias & Maxime

Mo, 24.01. (DF), und Mi, 26.01. (DF), CineStar, 20 Uhr  TRAILER ansehen

Matthias und Maxime sind schon seit ihrer Kindheit beste Freunde. Doch das Erwachsenwerden bedeutet Veränderung und so zieht es Maxime für längere Zeit nach Australien. Vor der Abreise werden die beiden noch von einer gemeinsamen Freundin für einen Kurzfilm engagiert: Die Freunde müssen sich vor der Kamera küssen. Dies bringt plötzlich alles ins Wanken. Ungeahnte und unterdrückte Gefühle erwachen, die die beiden vor Entscheidungen und Herausforderungen stellen, die unüberwindbar scheinen. Gibt es für die beiden doch noch ein Happy End?
''Ein Film über jene Zeit, wenn die Jugend eigentlich schon vorbei ist, man aber gerne noch ein wenig daran festhalten will, weil diese Lebensphase so voller Freiheiten steckt und voller Möglichkeiten." (Kino-Zeit.de)
"Eine Geschichte über Freundschaft und Liebe, in der das Schauspiel in jedem Moment alles überstrahlen kann, den Film elektrisiert, ins Publikum hineinreicht und einen nicht mehr weggucken lässt." (critic.de)
Drama, Romanze, CAN 2019, 119 min., Regie: Xavier Dolan, mit Gabriel D’Almeida Freitas, Xavier Dolan, Pier-Luc Funk u.a.


Minari – Wo wir Wurzeln schlagen

Mo, 31.01. (DF), und Mi, 02.02. (DF), CineStar, 20 Uhr  TRAILER ansehen

Jacob beginnt mit seiner Familie ein neues Leben auf einer kleinen Farm in Arkansas. Seine Frau und die beiden Kinder fühlen sich jedoch fremd in ihrer neuen Heimat. Als ihre schlagfertige Großmutter aus Korea zu ihnen zieht, gelingt es dieser zusammen mit ihrem lebhaften Enkelsohn auf unkonventionelle Art und Weise, der gesamten Familie den Weg in eine hoffnungsvolle Zukunft zu ebnen. Regisseur Chung, der als Sohn südkoreanischer Immigranten in Arkansas aufwuchs, unternimmt einen Streifzug durch zwei Kulturen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sein neuer Film ist ein zärtlicher, zutiefst menschlicher Film über die Herausforderung, die eigene kulturelle und familiäre Verwurzelung mit der Suche nach der eigenen Identität in Einklang zu bringen. Eine Parabel über das Zusammenleben verschiedener Generationen, amerikanischen Pioniergeist, den Mut, Widerstände zu überwinden und über das, was ein Zuhause wirklich ausmacht. „Minari“ wurde mit zahlreichen Film- und Festivalpreisen ausgezeichnet, darunter ein Oscar® und ein Golden Globe®. Insgesamt war der Film für sechs Oscars® nominiert - unter anderem in den Hauptkategorien „Bester Film“ und „Beste Regie“.
Drama, USA 2020, 115 min., Regie: Lee Isaac Chung, mit Steven Yeun, Ye-Ri Han, Yuh-jung Youn u.a.