Kino statt Klassenzimmer


Französisches Jugendfilmfestival Cinéfête startet am Donnerstag in Ostfriesland und im Emsland

Rund 6000 Schülerinnen und Schüler nehmen teil

Ab Donnerstag (23.01.) dreht sich in den Kinos der Region alles um französische Filme – und das bereits am frühen Morgen. Rund 6000 Schülerinnen und Schüler der Region verlegen ihren Schulunterricht in die Kinos in Aurich, Emden, Leer, Norden, Meppen, Papenburg und Lingen, um kurz vor den Halbjahreszeugnissen am französischen Jugendfilmfestival Cinéfête teilzunehmen. Viele Klassen und Kurse reisen eigens mit Bussen Richtung Kino an. Gemeinsam mit ihren Französischlehrerinnen und -lehrern sehen sie sich speziell für junge Zuschauer ausgewählte Filme in der Originalsprache mit Untertiteln an - praktischer Französischunterricht mit Film und Sprache direkt aus dem Nachbarland. Publikumsrenner ist in diesem Jahr die Komödie „C’est quoi cette famille“ („Lebe lieber ungewöhnlich“) um eine Patchworkfamilie, in der die Kinder die Regie übernehmen.

Cinéfête läuft in der Region bereits seit 18 Jahren mit großem Erfolg. Organisiert wird das Programm auf regionaler Ebene von der vhs Emden in Zusammenarbeit mit den Kinobetrieben Muckli, dem Central Kino Lingen und der KVHS Norden. Cinéfête wird bundesweit veranstaltet von der Französischen Botschaft, der AG Kino Gilde e.V. und den Instituts Français in Deutschland. Spielorte sind vom 23. – 29. Januar 2020 das Kinocenter Leer, das Kino in Aurich, das Kino am Hauptkanal in Papenburg, die Germania-Lichtspiele in Meppen, das Forum der KVHS Norden, das Central Kino in Lingen sowie das vhs Forum in Emden.


Zurück