Gesellschaft
Kultur
Gesundheit
Sprachen
Beruf/EDV
Grundbildung
Familie

Der vhs Filmclub zeigt: Vor der Morgenröte

28.11./23.11.2016

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Vor der Morgenröte

Historiendrama, D, F, A 2016, R: Maria Schrader, mit Josef Hader, Barbara Sukowa, Aenne Schwarz, Matthias Brandt, Charly Hübner, André Szymanski, 106 Min.

„Vor der Morgenröte“ erzählt episodisch aus dem Leben des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig im Exil. Auf dem Höhepunkt seines weltweiten Ruhms wird er in die Emigration getrieben und verzweifelt angesichts des Wissens um den Untergang Europas, den er schon früh voraussieht. Die Geschichte eines Flüchtlings, die Geschichte vom Verlieren der alten und dem Suchen nach einer neuen Heimat. Rio de Janeiro, Buenos Aires, New York, Petrópolis sind vier Stationen im Exil von Stefan Zweig, die ihn trotz sicherer Zuflucht, gastfreundlicher Aufnahme und überwältigender tropischer Natur keinen Frieden finden lassen und ihm die Heimat nicht ersetzen können. Ein bildgewaltiger historischer Film über einen großen Künstler und dabei ein Film über die Zeit, in der Europa auf der Flucht war.

"Sternstunde des deutschen Kinos: Maria Schraders Drama 'Vor der Morgenröte' über die Exilzeit von Stefan Zweig ist ein Historienfilm mit drängenden Fragen an die Gegenwart. Einfach einer der besten Filme des Jahres." (Der Spiegel)

Veranstalter: vhs Filmclub

Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

vhs Filmclub Spezial: Adventskino für Familien mit „Niko - Ein Rentier hebt ab“

Freitag, 02.12.2016
15:30 Uhr, vhs Forum, An der Berufsschule 3
Eintritt: 4,00 €

vhs Filmclub Spezial: Adventskino für Familien mit "Niko - Ein Rentier hebt ab"

Animationsfilm, Kinderfilm, FIN/D/DK/IRE 2008, R: Michael Hegner, Kari Juusonen, Stimmen: Pete Stefanov, Barbara Schöneberger, Olaf Reichmann, Sabine Arnhold, Ingo Albrecht, Rainer Fritzsche u.a., 75 Min., Prädikat "besonders wertvoll"

In stimmungsvoller Atmosphäre im Advent zeigen wir einen weihnachtlichen Kinderfilm für junge Kinobesucher und ihre Familien: In "Niko - Ein Rentier hebt ab" hat der Vater des Rentiers Niko einen sehr angesehenen Beruf: Er ist Teil der "Fliegenden Truppe", jener Rentiere, die den Schlitten des Weihnachtsmannes ziehen und mit ihm die Weihnachtsgeschenke verteilen. Er ist Nikos großes Vorbild. Nur: Niko hat ihn noch nie kennen gelernt, ja weiß nicht einmal, wie er aussieht oder in Wirklichkeit heißt. Trotzdem setzt er alles daran, in seine Fußstapfen zu treten. Als er bei erfolglosen Versuchen, das Fliegen zu erlernen, versehentlich die Aufmerksamkeit eines hungrigen Wolfsrudels auf sich zieht und dieses unfreiwillig in sein geschütztes Heimattal führt, gefährdet er das Leben der anderen Rentiere. Weil Niko sich schuldig fühlt, verlässt er heimlich mit dem Flughörnchen Julius seine Herde und macht sich auf die Suche nach seinem Vater. Doch bald kreuzen sich die Wege von Niko und den Wölfen erneut. Auch sie wollen zum Weihnachtsmann: um ihn zu fressen und Weihnachten an sich zu reißen...

Der computeranimierte Weihnachtsfilm richtet sich an jüngere Kinder und erzählt, eingebettet in ein fantasievolles Abenteuer, eine Geschichte über Vorbilder, die eigene Identität und Wahlfamilien. 

Der Film wird in Kooperation mit der Sparkasse Emden gezeigt.

Der vhs Filmclub zeigt: Wild

05.12./07.12.2016

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Wild

Drama, D 2016, R: Nicolette Krebitz, mit  Lilith Stangenberg, Georg Friedrich, Silke Bodenbender, Saskia Rosendahl, 97 Min.

Auf dem Weg zur Arbeit hat Ania eine seltsame Begegnung. Mitten im Park steht sie einem Wolf gegenüber. Sie sehen sich direkt in die Augen – und es kommt ihr so vor, als wäre ihr bisheriges Leben ein Witz. Der Moment lässt sie nicht mehr los, genau wie der Gedanke, den Wolf wieder zu finden und nie mehr gehen zu lassen. Ania wird zur Jägerin, legt Fährten und schafft es, das wilde Tier zu fangen. Sie sperrt es in ihrer Hochhauswohnung ein - und sprengt sämtliche Fesseln ihres bisherigen bürgerlichen Lebens. Erstaunlicherweise finden die Menschen um sie herum daran Gefallen, besonders ihr Chef Boris, der ihre Nähe sucht wie nie zuvor. Fast scheint es, als teilten sie alle eine ähnliche, geheime wilde Sehnsucht.

„Der Film "Wild" erzählt die Liebe zwischen einer Frau und einem Wolf - und erforscht unerschrocken die Grenzen zwischen menschlicher und tierischer Natur. Sensationell.„ (tagesspiegel.de)

„Dieser Film verwirrt, irritiert, überwältigt – und überzeugt – wie kein anderer aus Deutschland seit Langem. Und vor allem: Er verführt.“ (tagesspiegel.de)

Veranstalter: vhs Filmclub

Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Bauernopfer - Spiel der Könige

12.12./14.12.2016

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Bauernopfer - Spiel der Könige

Biografie, Drama, Thriller, USA 2015, R: Edward Zwick, mit Tobey Maguire, Liev Schreiber, Michael Stuhlbarg, Peter Sarsgaard, Lily Rabe, Robin Weigert, 114 Min.

1972: Amerika verfällt dem Schachfieber als sein jüngster Schach-Großmeister der Geschichte, Bobby Fischer, auf seinen russischen Rivalen Boris Spassky in einem spektakulären Spiel um die Weltmeisterschaft trifft. Die amerikanisch-russische Konfrontation auf dem Schachbrett mitten in den Wogen des Kalten Krieges löst einen wahren Medienzirkus aus und Fischer findet sich plötzlich als Spielball der Interessen zweier Weltmächte wieder, während er gleichzeitig mit seinen ganz eigenen Dämonen zu kämpfen hat. Bobby Fischer glaubt, vom KGB verfolgt zu werden und auch seine engsten Berater verfolgen eine eigene Agenda. Aber ist jeder Schachzug wirklich perfide vorausgeplant oder das Ergebnis von Bobby Fischers wachsender Paranoia? Bricht er am Ende zusammen - oder sein Gegner...?

„Ein brillantes Psychogramm des paranoiden Genies Bobby Fischer.“ (TV Digital)

Veranstalter: vhs Filmclub

Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

vhs Filmclub Spezial: Die Feuerzangenbowle

Donnerstag, 15.12.2016,
vhs Forum,
Einlass 18:30 Uhr, Filmbeginn 19:30 Uhr 

Die Feuerzangenbowle

Komödie, D 1943, R: Helmut Weiss, mit Heinz Rühmann, Karin Himboldt, Erich Ponto, 99 Min.

Wenn beim Herrenabend seine Freunde Anekdoten aus der Schulzeit austauschen, kann der bekannte Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer nicht mitreden. Er ist auf dem väterlichen Gut von einem Privatlehrer unterrichtet worden. Um seine verlorene Jugend nachzuholen, verwandelt sich Dr. Johannes Pfeiffer in den Pennäler Hans Pfeiffer und besucht das Kleinstadtgymnasium zu Badenburg. Mit immer tollkühneren Streichen treibt er die versammelte Lehrerschaft in den Wahnsinn und findet nebenbei die Frau fürs Leben.

Auch in diesem Jahr gibt es im Forum der vhs wieder den Kultklassiker der deutschen Filmkomödie zu sehen. Erleben Sie unvergessene filmische Momente mit Heinz Rühmann in der Rolle des Pfeiffer mit den berühmten F drei als Original-35mm-Film. Natürlich gibt es das Kultgetränk zum Film vor Ort, "aber jeder nor einen wönzigen Schlock"! Filmbesucher mit Zylinder bzw. entsprechender Kleidung erhalten ein Gratisgetränk. Bitte Wecker und Taschenlampe nicht vergessen!

Veranstalter: vhs Filmclub in Kooperation mit der Stadt Emden

 

Eintritt: frei

Der vhs Filmclub zeigt: 4 Könige

19.12./21.12.2016

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

4 Könige

Targikomödie, D 2015, R: Theresa von Eltz, mit Paula Beer, Jella Haase, Jannis Niewöhner, Moritz Leu, Clemens Schick, Anneke Kim Sarnau, 93 Min.

Weihnachten – das Fest der Liebe und die Zeit der Harmonie und Geborgenheit. Weil bei ihnen zu Hause die Familienkonflikte kurz vor Weihnachten eskalieren, verbringen vier sehr unterschiedliche Jugendliche dieses Jahr Heiligabend in der Psychiatrie. Zu ihrem Glück steht ihnen der unkonventionelle Arzt Dr. Wolff zur Seite, der in allen vier Jugendlichen ihre Stärken sieht und ihnen mehr zutraut als sie sich selbst. Gemeinsam erleben sie ein Weihnachten, das sie nie vergessen werden – voller Trotz und Traurigkeit, aber auch voller Ironie und Überraschungen.

„Das Regiedebüt von Theresa von Eltz ist ein intensives und grandios gespieltes Drama, das einen ernüchternd realistischen Blick auf die Welt der offenen Psychiatrie wirft. (…) Der sanft eingeflochtene Humor, die ruhige Kameraführung und Musik, die in keinem Moment störend oder dick aufgetragen erscheint, ergänzen ein glänzendes Ensemble junger Darsteller.„ (FBW)

„Die Schauspielerführung ist sensationell. Man glaubt den Schauspielern alles. Haase ("Die Kriegerin"), Beer ("Das finstere Tal"), Niewöhner ("Ostwind") und Leu ("Der Nachtmahr") – alle zwischen 20 und 25 – zeigen mühelos, dass sie zu den besten ihrer Generation gehören.“ (welt.de)

Veranstalter: vhs Filmclub

Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Nichts passiert

28.12.2016

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Nichts passiert

Seine Frau hat eigentlich keine Zeit und die Tochter keine Lust. Trotzdem ist Thomas wild entschlossen, mit seiner Familie erholsame Skiferien in den Schweizer Alpen zu verbringen. Neinsagen fällt dem konfliktscheuen Familienvater schwer, so dass Sarah, die 15-jährige Tochter von Thomas‘ Chef, gegen den Willen der Familie auf dem Rücksitz Platz nimmt. Peinlichst auf Harmonie bedacht ignoriert er sowohl die Bedürfnisse seiner Frau Martina als auch die Rivalität zwischen den Teenagern. Als Sarah Probleme mit der Dorfjugend bekommt, gerät Thomas‘ Vogel-Strauß-Taktik an ihre Grenzen: Rückgratlos in allen Belangen verstrickt er sich in ein aberwitziges Konstrukt aus Lügen und Halbwahrheiten, das immer abenteuerlichere Manöver von dem vermeintlich unauffälligen Familienvater fordert.

„Wie gnadenlos unterdrückte Konflikte einen schwachen Charakter schließlich einholen können, zeigt vor allem das herausragende Spiel von Devid Striesow. Für ihn wird die Figur dieses neurotischen Antihelden zur Paraderolle.„ (focus.de)

Veranstalter: vhs Filmclub

Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Mustang

02.01./04.01.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

 

Mustang

Drama, Türkei/F/D 2015, R: Deniz Gamze Ergüven, mit Doga Zeynep Doguslu, Günes Nezihe Sensoy, Elit Iscan, Tugba Sunguroglu, Ilayda Akdogan, Nihal Koldas, 97 Min., Prädikat besonders wertvoll

Sommer in einem türkischen Dorf: Als Lale und ihre vier Schwestern nach der Schule beim unschuldigen Herumtollen mit ein paar Jungs im Meer beobachtet werden, lösen sie einen Skandal aus. Ihr als schamlos wahrgenommenes Verhalten hat dramatische Folgen: Das Haus der Familie wird zum Gefängnis, Benimmunterricht ersetzt die Schule und Ehen werden arrangiert. Doch die fünf Schwestern beginnen, sich gegen die ihnen auferlegten Grenzen aufzulehnen.

Einfühlsam und kraftvoll erzählt Regisseurin Deniz Gamze Ergüven in ihrem Langfilmdebüt die unzähmbare Lebenslust der fünf Schwestern, das für den diesjährigen Oscar als bester fremdsprachiger Film nominiert wurde. Mit lichtdurchfluteten Bildern trotzt der Film dem dramatischen Geschehen und setzt der Brutalität zarte Sinnlichkeit und jugendliches Aufbegehren entgegen, die den Zuschauer tief berühren.

Man muss den Film einfach bejubeln.“ - Die Zeit
„'Mustang' ist mit seiner fundierten Kritik daran, wie Frauen in der Türkei behandelt werden, ein immens politischer Film. Vor allem ist er aber ein grandios erzähltes Drama, das auf allen Ebenen souverän in Szene gesetzt wurde.“ - FBW 

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Café Belgica

09.01./11.01.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Opens external link in new windowCinestar Emden
vhs Filmclub


Café Belgica

Tragikomödie, B/F 2016, R: Felix van Groeningen, mit Tom Vermeir, Stef Aerts, Hélène Devos, Charlotte Vandermeersch, 126 Min.


Jo und Frank, zwei unterschiedliche Brüder, haben sich aus den Augen verloren. Erst als Frank seinem kleinen Bruder anbietet, ihm an den Wochenenden hinter dem Tresen seiner Bar auszuhelfen, finden die beiden wieder zusammen. Das heruntergekommene „Café Belgica“ wird zum Anlaufpunkt für die Feierwütigen, wo der Schweiß von der Decke tropft und der Rock’n’Roll aus jeder Pore trieft. Für eine Weile ist das Leben der Brüder ein einziger Trip, doch dann holt die Realität sie ein.


Felix van Groeningen gewann zuletzt mit „The Broken Circle“ zahlreiche internationale Preise und rührte das Publikum weltweit zu Tränen. Mit hypnotischen Bildern und einem treibenden Soundtrack erzählt er seine neue Geschichte. Ein Film, wie eine durchzechte Nacht, Kater inklusive.


„Der junge Belgier van Groeningen beweist hier – nicht zum ersten Mal – dass er zu den großen Talenten des europäischen Erzählkinos gehört.“ Filmecho

„Laut und grell malen sie so die wilden Nachtszenen des Belgica, einem Ort, den es vielleicht dann doch nur in einem Kinofilm geben kann. Aber für die Dauer von zwei Stunden will man sehr stark daran glauben, dass es diese Orte auch in unserer Welt noch geben kann.“ Deutschlandradio

 

 

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück

16.01./18.01.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück

Drama, USA 2016, R: Matt Ross, mit Viggo Mortensen, George Mackay, Annalise Basso, Samantha Isler u.a., 120 Min.

Ben lebt aus Überzeugung mit seinen sechs Kindern in der Einsamkeit der Berge im Nordwesten Amerikas. Er unterrichtet sie selbst und bringt ihnen nicht nur ein überdurchschnittliches Wissen bei, sondern auch wie man jagt und in der Wildnis überlebt. Als seine Frau stirbt, ist er mitsamt den Kindern gezwungen seine selbst geschaffene Aussteigeridylle zu verlassen und der realen Welt entgegenzutreten. In ihrem alten, klapprigen Bus macht sich die Familie auf den Weg quer durch die USA zur Beerdigung. Ihre Reise ist voller komischer wie berührender Momente, die Bens Freiheitsideale und seine Vorstellungen von Erziehung nachhaltig infrage stellen…

Captain Fantastic“ ist eine bewegende Geschichte über Familie, persönliche Werte und Ideale. Ein Film, der einen tragikomischen Blick auf individuelle Lebensentwürfe und die Definition von Freiheit wirft.

Herzerwärmend und außergewöhnlich.“ - Vanity Fair

'Captain Fantastic' wandelt sich vom fast dokumentarisch präzisen Porträt einer ungewöhnlichen Familie zum Roadmovie, das den Erstkontakt der Kids mit den Merkwürdigkeiten der Zivilisation in seinen komischen Aspekten ausmalt, ohne eine der Seiten der Lächerlichkeit preiszugeben.“ - tagesspiegel.de

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

 

Der vhs Filmclub zeigt: Gleißendes Glück

23.01./25.01.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Gleißendes Glück

Drama, D 2015, R: Sven Taddicken, mit Martina Gedeck, Ulrich Tukur, 102 Min.

Wo ist nur das Glück geblieben? Jede Nacht stellt sich Helene Brindel die gleiche Frage. Gefangen in der scheiternden Ehe mit ihrem Mann Christoph, scheint selbst ihr geheimer Komplize Gott sie verlassen zu haben. Bis sie im Radio Eduard E. Gluck hört, der Helene mit seiner kurzweiligen Theorie über das Glück fasziniert. Am nächsten Tag liest sie sein Buch, schreibt ihm einen Brief und besucht ihn schließlich bei einem seiner Vorträge. Schnell fühlen sich die beiden zueinander hingezogen. Doch hinter seiner humorigen Fassade kämpft Gluck mit eigenen Dämonen. Trotzdem keimt Hoffnung auf, denn ganz entfernt erblicken beide den Schimmer eines gleißenden Glücks...

Erstaunlicherweise ist dies die erste Verfilmung eines Romans der berühmten, auch in Deutschland viel gelesenen schottischen Autorin A. L. Kennedy. Der deutsche Regisseur Sven Taddicken ging dieses Wagnis ein und konnte sich dabei auf das brillante Spiel zweier großer Schauspieler verlassen, die jeder Verästelung dieser ungewöhnlichen Liebesgeschichte feinfühlig nachspüren: Martina Gedeck und Ulrich Tukur.“ - fr-online.de

[...] im Spiel dieser beiden Darsteller sehen wir Qual und Eros und Erstaunen und ein Zögern davor, sich loszureißen, sich zu befreien von den peinigenden Zwängen des bisherigen Lebens.“ - faz.net

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: The Infiltrator

30.01./01.02.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

The Infiltrator

Thriller, USA 2016, R: Brad Furman, mit Bryan Cranston, Diane Kruger, John Leguizamo, Amy Ryan, Juliet Aubrey, 127 Min.

Es ist der wahrscheinlich gefährlichste Undercover-Auftrag der Geschichte, den Special Agent Robert Mazur Mitte der 1980er übernimmt: Er soll in der Rolle des smarten Geschäftsmannes Bob Musella das beispiellos mächtige Drogenkartell von Pablo Escobar unterwandern. Zur Seite stehen Mazur der impulsive Agent Emir Abreu und die neue Kollegin Kathy Ertz, die sich als Mazurs Verlobte ausgibt. Gemeinsam erschleichen sie sich die Freundschaft von Escobars rechter Hand Roberto Alcaino, um im inneren Kreis Beweise gegen die Verbrecherorganisation und ihre Handlanger im Bankensektor zu sammeln. Bereits der kleinste Fehler kann ihn und seine Mitstreiter das Leben kosten …

Der hochspannende Thriller basiert auf Mazurs Autobiografie über die jahrelangen verdeckten Ermittlungen gegen die Verbrecherorganisation und ihre Handlanger im Bankensektor, die schließlich zu über 80 Festnahmen führten.

Je mehr sich die Situation zuspitzt, desto stärker schälen sich die exzentrischen Eigenheiten der Figuren heraus, die noch cooler, noch nervöser, noch verführerischer werden. [...] Durch das große Ensemble hält 'The Infiltrator' die (An-)Spannung ständig hoch; jederzeit, so hat man das Gefühl, könnte von jeder und jedem Einzelnen etwas ausgehen.“ - critic.de

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 € 

Der vhs Filmclub zeigt: Das Versprechen

06.02./08.02.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Das Versprechen

Dokumentarfilm, D 2016, R: Marcus Vetter, Karin Steinberger, 130 Min.

Der brutale Doppelmord an Nancy und Derek Haysom 1985 war eine Mediensensation. Schuldig gesprochen wurden ihre Tochter Elizabeth und ihr deutscher Freund Jens Söring. Die zwei hatten sich 1984 bei einem Orientierungsabend für die Hochbegabtenstipendiaten an der University of Virginia getroffen, er war sofort hingerissen von ihr. Am 30. April 1986 wurden die beiden in England wegen Scheckbetrugs gefasst. Elizabeth Haysom gestand bei ihrem ersten Prozess in den USA die Anstiftung zum Mord an ihren Eltern und wurde zu 90 Jahren verurteilt. Am 4. September 1990 wurde Jens Söring wegen Mordes zu zweimal lebenslänglich verurteilt. Seitdem sitzen beide in US-Gefängnissen, nicht weit voneinander entfernt.

Mehr als drei Jahre lang recherchierten die Filmemacher, fanden erstaunliche neue Beweise, die nie vor Gericht erwähnt oder als unzulässig erklärt wurden. DNA-Tests haben mittlerweile ergeben, dass keine der am Tatort gefundenen Blutspuren Jens Söring zuzurechnen ist. Der Film stellt Fragen, die bislang von niemandem gestellt wurden. Und er zeigt, dass alles auch ganz anders gewesen sein könnte. Läuft der wahre Täter dieses brutalen Mordes möglicherweise noch frei herum?

Packender als ein fiktiver Thriller.“ - dpa

Ein Shakespearisches Drama der Neuzeit.“ - Kultur 24 Berlin

 

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: American Honey

13.02./15.02.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

American Honey

Drama, UK 2016, R: Andrea Arnold, mit Shia LaBeouf, Sasha Lane, Riley Keough, 166 Min.

Star ist gefangen in einem Leben, das sie sich so nicht erträumt hat. Als sie eines Tages Jake sieht, ist sie fasziniert. Er ist der vermeintliche Kopf einer Gruppe unbeschwerter Jugendlicher, denen sie in einem Supermarkt begegnet. Unvermittelt lädt er sie ein, sich ihnen anzuschließen und so stürzt Star sich ins Abenteuer, in die Freiheit und das Gefüge einer Gruppe mit ganz eigenen Regeln - tagsüber ziehen sie von Haustür zu Haustür, um halb-legal Magazine zu verkaufen, und nachts feiern sie wild und zügellos.

Ein Roadtrip in das Herz Amerikas und der Beginn einer rohen jungen Liebe, die ihre Grenzen sucht… Andrea Arnolds („Fish Tank“) neuer Film, für den sie überwiegend mit großartigen Laiendarstellern gedreht hat, wurde 2016 in Cannes mit dem Jury-Preis ausgezeichnet und lief auf zahlreichen Festivals.

Einer der herausragenden, eindrücklichsten Filme des Jahres.“ - spiegel.de
„Ein Balztanz zu Rihannas Discostampfer 'We Found Love in a Hopeless Place' – der Titel ist in diesem Augenblick wörtlich zu verstehen – besiegelt die unausgesprochene Leidenschaft zwischen Star und Jake in einem besinnungslos-euphorischem Gefühlsrausch, der Arnolds Roadmovie über fast drei Stunden trägt.„ - epd-film.de

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Die Welt der Wunderlichs

20.02./22.02.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Die Welt der Wunderlichs

Drama, Komödie, D/CH 2016, R: Dani Levy, mit Katharina Schüttler, Ewi Rodriguez, Martin Feifel, Christiane Paul, Steffen Groth, Peter Simonischek, Hannelore Elsner, 103 Min.

Mimi hat ihren Job verloren! Nur, weil sie mal wieder überstürzt in die Schule eilen musste - ihr hyperaktiver Sohn hat die Lehrerin in den Schrank gesperrt. Mimis manischer Vater ist aus dem Krankenhaus getürmt und verwettet alles Hab und Gut beim Pferderennen, Mimis Mutter pflegt ihre Depression, die Schwester denkt nur an sich und Ex-Mann Johnny lebt ein Versager-Rockstar-Leben im Hotel. Mimi kümmert sich um alle und ist kurz vorm Durchdrehen. Da kommt die Einladung zu einer Casting-Show gerade recht. Endlich sieht sie die Chance, ihren ganz eigenen Traum zu verwirklichen...

Eine hinreißende und berührende Komödie. Mit unkonventionellem Humor und einer großen Liebe zu seinen Figuren erzählt Regisseur und Autor Dani Levy („Alles auf Zucker“) von einer ungewöhnlichen, aber mitten aus dem Leben gegriffenen Familie, die bei einer turbulenten Reise wieder zueinander findet.

'Die Welt der Wunderlichs'' ist schrill, krude, besitzt den Rhythmus eines vor lauter Wahn, Psychosen, Auf- und Abtritten, Aus- und Zusammenbrüchen stockenden Herzschrittmachers. Aber man kriegt den Film nicht mehr aus dem Kopf.“ - zeit.de

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Hedis Hochzeit

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Hedis Hochzeit

Drama, TUN/ B/F/ QAT/ARE 2016, R: Mohamed Ben Attia, mit Majd Mastoura, Rym Ben Messaoud und Sabah Bouzouita, 88 Min.

Hedi ist ein ruhiger, junger Mann, der dem Weg folgt, der ihm vorgezeichnet wurde. Tunesien verändert sich, aber Hedi erwartet nicht viel von der Zukunft und lässt andere die Entscheidungen für ihn treffen. In der Woche, in der seine Mutter seine Hochzeit vorbereitet, schickt ihn sein Boss ans Meer, nach Mahdia, um neue Kunden zu gewinnen. Doch dort vernachlässigt Hedi seine beruflichen Aufgaben und trifft Rim, eine freigeistige Weltreisende, die als Animateurin in einem Club arbeitet. Rims Lebenslust färbt auf Hedi ab und die beiden beginnen eine leidenschaftliche Liebesaffäre. Während zu Hause die Hochzeitsvorbereitungen in vollem Gange sind, muss Hedi endlich mal eine eigene Entscheidung treffen.

Das unaufdringliche und einfühlsame Filmdebüt wurde mit gleich zwei Preisen bei der Berlinale ausgezeichnet: Dem Silbernen Bären für Majd Mastoura als bestem Darsteller und für den besten Erstlingsfilm, der übrigens von den Dardenne-Brüdern produziert wurde.

Tunesisches Kino auf Weltniveau.“ - FAZ
Kraftvoll und dabei sensibel – ein emotional packender Film.“ - Süddeutsche Zeitung

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Paterson

06.03./08.03.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Paterson

Komödie, USA 2016, USA 2016, R: Jim Jarmusch, mit Adam Driver, Golshifteh Farahani, Barry Shabaka Henley, Clift Smith u.a., 117 Min.

Paterson“ erzählt die Geschichte des Busfahrers Paterson, der genauso heißt wie der Ort, in dem er lebt. Die Kleinstadt in New Jersey und ihre eigentümlichen Bewohner sind die Inspiration für seine Gedichte, die er Tag für Tag in der Mittagspause auf der Parkbank verfasst. Die Welt seiner Frau Laura dagegen ist im ständigen Wandel. Fast täglich hat sie neue Träume, jeder einzelne von ihnen ein anderes, inspirierendes Projekt. Paterson liebt Laura und sie ihn. Er unterstützt ihre neu gefundenen Ambitionen und sie bewundert seine Gabe für Poesie.

Der neue Film von Kultregisseur Jim Jarmusch widmet sich mit viel Liebe zum Detail und gewohnt lakonischem Humor seinen skurrilen Figuren, allen voran dem von Shootingstar Adam Driver verkörperten Feingeist Paterson. Durch maximalen Minimalismus gelingt Jarmusch ein buchstäbliches Gedicht von einem Film.

Jarmusch zelebriert die Poesie der kleinen Dinge, die Nuancen des Immergleichen; noch nie war er stilistisch so nah an den Arbeiten des lakonischen Finnen Aki Kaurismäki.“ - epd-film.de

„„It’s just words“, sagt Paterson einmal, und richtig, dieser Film ist zwar eine Liebeserklärung ans Schreiben und erst  recht eine ans Lieben, zuallererst aber eine an das Sein.“ - tagesspiegel.de

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Frantz

13.03./15.03.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Frantz

Drama, Historienfilm, F/D 2016, R: François Ozon, mit Pierre Niney, Paula Beer, Ernst Stötzner, Marie Gruber u.a., 114 Min.

Kurz nach dem Ersten Weltkrieg in einer deutschen Kleinstadt geht Anna jeden Tag zum Grab ihres Verlobten Frantz, der in Frankreich gefallen ist. Eines Tages legt ein junger Mann ebenfalls Blumen auf das Grab. Der ruhige Adrien behauptet, mit Frantz befreundet gewesen zu sein, sie haben in Paris gemeinsam den Louvre besucht und das Geigespielen geprobt. Doch das Geheimnis um Adriens Anwesenheit im Ort nach der deutschen Niederlage entfacht unvorhersehbare Reaktionen...

Inspiriert von Ernst Lubitsch Film „Broken Lullaby“ (1931) erzählt François Ozon seine fragile deutsch-französische Liebesgeschichte in eindrucksvollen Schwarz-Weiß-Bildern.

François Ozon legt ein fragiles Charakterstück vor, das einmal mehr von der künstlerischen Vielfalt des Machers von „8 Frauen“, „Swimming Pool“ und „Das Schmuckstück“ zeugt. Ein Film der großen Gefühle und kleinen Gesten, dessen intensive Schwarz-Weiß-Bilder die traurige Poesie des Films noch verstärken.“ - cinema.de

Ein filmisches Meisterwerk über die Kunst des Verzeihens - und die Kunst der Lüge.“ - Spiegel.de

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Der Olivenbaum

20.03./22.03.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Der Olivenbaum

Drama, E/D 2016, R: Icíar Bollaín, mit Anna Castillo, Javier Gutiérrez, Pep Ambròs, María Romero, 98 Min.

Mit emotionaler Wahrhaftigkeit und tragikomischem Humor erzählt „Der Olivenbaum“ die Geschichte einer jungen Frau, die auszieht, um das Unmögliche zu versuchen: Eine Reise, die niemanden unberührt lässt, am wenigsten sie selbst. Alma ist Anfang 20, rebellisch und impulsiv. Ihre ganze Liebe gilt ihrem Großvater, der nicht mehr spricht, seit die Familie vor Jahren gegen seinen Willen den uralten Olivenbaum verkauft hat, und langsam im Nebel des Alters zu verschwinden droht. Alma beschließt zu handeln: Sie will den Olivenbaum nach Hause zurückholen, um so dem Großvater seinen größten Wunsch zu erfüllen. Doch der Baum steht längst als Symbol für Nachhaltigkeit eingetopft im Atrium eines Düsseldorfer Energiekonzerns. Hals über Kopf stürzt sich Alma in eine Reise, die Don Quijote alle Ehre machen würde.

Eine Feel-Good-Kombination aus Zorn und Zärtlichkeit, eine scheinbar einfache Geschichte über eine Familie und ihren jahrtausendealten Olivenbaum, die im besten Kinogrund wurzelt, den es gibt: der emotionalen Wahrheit.“ - The Hollywood Reporter

´El Olivio – der Olivenbaum´ ist glaubwürdig erzählt und gleichzeitig so klug und emotional, dass er sich anfühlt wie ein Sonnenstrahl, der durch die Bäume leuchtet.“ - FBW

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Einfach das Ende der Welt

27.03./29.03.2017
20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Einfach das Ende der Welt

Drama, Can/F 2016, R: Xavier Dolan, mit Gaspard Ulliel, Marion Cotillard, Vincent Cassel, Léa Seydoux, Nathalie Baye, 95. Min.

Nach über zwölf Jahren kehrt Louis zum ersten Mal nach Hause zurück und versetzt damit seine Familie in helle Aufregung. Doch die anfängliche Freude über die Heimkehr des verlorenen Sohnes und Bruders schlägt schnell um: Alte Wunden brechen auf und bald finden sich alle zurück in alten Mustern, vollkommen unfähig, miteinander zu sprechen. Wird es Louis gelingen das zu tun, wofür er gekommen ist?

In dem bewegenden Familiendrama brillieren Marion Cotillard, Léa Seydoux, Vincent Cassel, Gaspard Ulliel und Nathalie Baye als zerrissene Familie, in deren schmerzvoll gescheiterter Kommunikation ein Ruf nach Liebe steckt. Regie-Wunderkind Xavier Dolan („Mommy“) schafft eine bedrückende visuelle Enge zwischen Figuren, die weiter nicht voneinander entfernt sein könnten, und erhielt dafür bei den diesjährigen Filmfestspielen von Cannes den Großen Preis der Jury.

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Meine Zeit mit Cézanne

03.04./05.04.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Meine Zeit mit Cézanne

Drama, F 2016, R: Danièle Thompson, mit Guillaume Canet, Guillaume Gallienne, Alice Pol, Déborah François, Sabine Azéma, 113 Min.

Man verkehrt an denselben Orten, schläft mit denselben Frauen, verachtet die Spießbürger, geht nackt baden, stirbt vor Hunger, trinkt Absinth, malt tagsüber jene Modelle, die man nachts streichelt. Paul Cézanne und Émile Zola – aus dem einen wird ein Maler, aus dem anderen ein Schriftsteller. Der Ruhm geht achtlos an Paul vorbei. Émile hingegen besitzt alles: Ansehen, Geld, eine perfekte Frau, die Paul zuerst geliebt hat. Sie kritisieren und bewundern sich. Und sie gehen keiner Auseinandersetzung aus dem Weg. Sie verlieren sich aus den Augen und finden sich wieder – bis ihre Freundschaft an einem „Werk“ zu zerbrechen droht…

Der Film zeichnet das Porträt einer ganzen Epoche, bildgewaltig inszeniert und hochkarätig besetzt. Der Schriftsteller Émile Zola und der Maler Paul Cézanne gehören zu den wichtigsten Figuren der französischen Kulturgeschichte. Weniger bekannt ist die tiefe Freundschaft, die die beiden Künstler ein Leben lang verband.

Berührend erzählt und beeindruckend bebildert.“ - TV Movie

Eine große Hommage an die Schönheit der Provence und die Bilder, die Cézanne daraus entstehen ließ“ - Hamburger Abendblatt

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Ich, Daniel Blake

10.04./12.04.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Ich, Daniel Blake

Drama, Komödie, UK/F/B 2016, R: Ken Loach, mit Dave Johns, Hayley Squires, Dylan McKiernan, Briana Shann, Kate Rutter, Sharon Percy, 100 Min.

Daniel Blake ist ein geradliniger und anständiger Durchschnittsengländer bis seine Gesundheit ihm einen Strich durch die Rechnung macht. Jetzt, im gesetzteren Alter, will ihm die willkürliche Staatsbürokratie den Bezug von Sozialhilfe verweigern. Schnell gerät er in einen Teufelskreis von Zuständigkeiten, Bestimmungen und Antragsformularen. Seine Wege kreuzen sich mit Katie und ihren beiden Kindern. Sie raufen sich zu einer Schicksalsgemeinschaft zusammen und erfahren neben den ständigen Seitenhieben der Behörden auch viel Solidarität. Doch die bürokratischen Klippen des sogenannten Sozialstaates sind tückisch. Da wird Ohnmacht zur Wut – und so leicht geben Daniel und Katie ihre Träume und Hoffnungen nicht auf...

Bis heute hat Meisterregisseur Ken Loach („Riff Raff“, „Angel´s Share“) nichts von seiner Präzision, seinem Engagement und seiner Lust am Filmemachen eingebüßt. Auch mit 80 Jahren wird er nicht müde, sich für die Rechte der Underdogs zu engagieren. Lakonisch und mit einer Prise Sarkasmus nimmt er in seinen neuen Film den Sozialstaat ins Visier und wurde dafür erneut ausgezeichnet.

Einer von Loachs besten Filmen. Ein Film mit einer ergreifenden Relevanz “ - Variety

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Alles was kommt

17.04./19.04.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Alles was kommt

Tragikomödie, D/F 2016, R: Mia Hansen-Løve, mit  Isabelle Huppert, André Marcon, Roman Kolinka, Edith Scob, Sarah Le Picard, Solal Forte, 100 Min.

Gerade schien Nathalies Leben noch in bester Ordnung zu sein: Philosophielehrerin, eigene Lehrbuchreihe, eine stabile Ehe seit 25 Jahren und zwei fast erwachsene Kinder. Doch dann wird plötzlich alles anders. Ihr Mann verlässt sie für eine Andere, ihre exzentrische Mutter muss ins Altersheim und der Verlag deklariert ihre Bücher als altbacken und fordert eine Rundum-Modernisierung. Doch Nathalie, die die großen Gedanken stets den großen Gefühlen vorzieht, ist fest entschlossen, erhobenen Hauptes den Widerständen des Lebens zu trotzen und offen zu bleiben für alles, was kommt.

Starkes Frauenporträt und zugleich eine warmherzige Reflektion über Umbrüche, Älterwerden und Sinnsuche. Isabelle Huppert brilliert in einer Paraderolle als Nathalie und changiert subtil zwischen Trotz und Traurigkeit, Stärke und Zerbrechlichkeit. Mit feinem Gespür für leise Töne inszeniert Mia Hansen-Løve unaufgeregt und intelligent eine persönliche Suche nach neuen Wegen und wurde dafür bei der Berlinale 2016 mit dem Silbernen Bären für die Beste Regie ausgezeichnet.

Einer der schönsten Filme der Berlinale. Nicht nur sehr luftig, gesprächig und unterhaltsam inszeniert, sondern auch mit einer überraschend konsequenten Attitude erzählt.“ - taz.de

 

´Alles was kommt´ schickt sein Publikum auf eine Reise, die den Kopf befreit.“ - 3sat Kulturzeit

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Julieta

24.04./26.04.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Julieta

Drama, E 2016, R: Pedro Almodóvar, mit Emma Suárez, Adriana Ugarte, Daniel Grao, Inma Cuesta u.a., 100 Min.

Julieta lebt in Madrid mit ihrer Tochter Antía. Beide trauern im Stillen über den schmerzlichen Verlust von Xoan, ihrem Vater und Ehemann. Aber manchmal steht der Schmerz zwischen den Menschen, statt sie zu vereinen. An ihrem 18. Geburtstag verlässt Antía ihre Mutter ohne ein Wort der Erklärung. Julieta versucht alles, um sie zu finden. Ohne Erfolg. Stattdessen muss sie erkennen, wie wenig sie über ihre Tochter weiß. Mit der Suche nach Antworten beginnt Julietas emotionale Reise in die letzten 30 Jahre ihres Lebens - in glückliche, aufregende Tage voller Liebe und in eine Zeit voller Schmerz.

Mit seinem 20. Film kehrt Kultregisseur Pedro Almodóvar zurück zu seinen größten Erfolgen, zu Melodramen wie „Volver“ oder „Sprich mit ihr“, und zurück zu seinem Kino der Frauen, die kein anderer so zu inszenieren weiß, wie der spanische Meister...

Endlich findet Pedro Almodóvar zu seiner alten erzählerischen Leidenschaft zurück!“ - Die Zeit
Ein Geniestreich“ - epd Film

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Personal Shopper

01.05./03.05.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Personal Shopper

Thriller, Mystery, F/D 2016, R: Olivier Assayas, mit Kristen Stewart, Lars Eidinger, Sigrid Bouaziz, Anders Danielsen Lie, Nora von Waldstätten, 105 Min.

Die Amerikanerin Maureen arbeitet in Paris als persönliche Einkäuferin für Stars und Sternchen. Doch eigentlich begreift sie sich als Medium, das mit Toten in Kontakt treten kann. Seit Wochen wartet sie auf ein Zeichen ihres verstorbenen Zwillingsbruders Lewis. Plötzlich bekommt sie geheimnisvolle SMS von einer unbekannten Nummer. Ist es ihr Bruder, der aus dem Jenseits Kontakt zu ihr aufnimmt? Oder nur der sehr lebendige Geliebte ihrer Chefin, der es auf sie abgesehen hat?

Twilight“-Star Kristen Stewart stellt ihr Können erneut unter Beweis, wenn sie als Maureen inmitten der oberflächlichen Flüchtigkeiten einer modernen Welt voller Glamour auf der Suche nach Spiritualität und Wahrheit ist. „Personal Shopper“ ist ein komplexer Genre-Hybrid, der raffiniert Aspekte von Gruselfilm und Psychothriller verbindet. Regisseur Olivier Assayas wurde dafür bei den diesjährigen Filmfestspielen von Cannes mit dem Preis für die Beste Regie ausgezeichnet.

Assayas unterläuft mit diesem extravaganten Fashionwelt-Geisterfilm einmal mehr alle Erwartungen und taucht zugleich tief in seine Lieblingsthemen als Autorenfilmer ein, während Stewart in einer anspruchsvollen Rolle eine erneut mehr als überzeugende Leistung zeigt.“ - filmstarts.de

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Maggies Plan

08.05./10.05.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Maggies Plan

Komödie, USA 2015, R: Rebecca Miller, mit Greta Gerwig, Julianne Moore, Ethan Hawke, Travis Fimmel, Maya Rudolph, Bill Hader, 89 Min.

Maggie hat einen Plan: Sie wünscht sich ein Kind - einen Vater sieht der Lebensentwurf der mittdreißiger New Yorkerin dabei jedoch nicht vor. Ein geeigneter Samenspender ist schnell gefunden, doch kurz bevor Maggie ihren Plan in die Tat umsetzen kann, steht John vor der Tür, enttäuscht von seiner eingefahrenen Ehe mit der dominanten Georgette, bereit mit Maggie einen Neuanfang zu wagen. Drei Jahre später ist Maggie zwar glückliche Mutter, aber John arbeitet lieber an seinem Roman als an seiner Ehe mit ihr. Maggies Lösung: Es muss ein neuer Plan her! John soll zurück zu seiner Ex-Frau. Doch bald muss Maggie erkennen, dass sie ihre Rechnung ohne Georgette und Ehemann John gemacht hat.

Eine spritzige Komödie über Irrungen und Wirrungen der Liebe inmitten des New Yorker Großstadtdschungels.

"Fazit: Leichtfüßig-intellektuelle New-York-Komödie in der Tradition von Woody Allen und Noah Baumbach." (Filmstarts.de)

Veranstalter: vhs Filmclub

Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Looping

15.05./17.05.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Looping

Drama, D 2016, R: Leonie Krippendorff mit Jella Haase, Lana Cooper, Marie-Lou Sellem u.a., 106 Min.

Leila ist 19 und ein Rummel-Kind. Doch inmitten von Auto-Scooter und Zuckerwatte gibt es niemanden, der das sensible Mädchen versteht - nicht mal ihre beste Freundin Sarah, in die sie heimlich verliebt ist. Als eine chaotische Nacht in der Notaufnahme endet, lässt sich Leila freiwillig in eine psychiatrische Klinik einweisen. Dort teilt sie sich das Zimmer mit der schüchternen Frenja und der geheimnisvollen Ann. Obwohl die Frauen so unterschiedlich sind, kommen sich die Drei schnell näher. Sie begehren sich und verlieben sich ineinander. Nachts büchsen sie aus der Klinik aus, baden zusammen im Pool, ziehen feiernd durch Clubs. Leila fühlt sich auf einmal erkannt und aufgehoben. Doch traut sie sich auch ohne den Kokon dieser Liebe wieder in die Achterbahn der Außenwelt?

Regiedebütantin Leonie Krippendorff hat für ihr intimes Frauen-Porträt eine sinnliche Bildsprache gefunden, bei der die Kamera dicht auf den Körpern der Figuren bleibt und ihre Suche nach Halt und Nähe mit traumwandlerischer Poesie einfängt. In der Rolle der introvertierten Leila brilliert Nachwuchsdarstellerin Jella Haase, die bei der Berlinale 2016 als Shootingstar ausgezeichnet wurde.

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: As I Open My Eyes – Kaum öffne ich die Augen

22.05./24.05.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

As I Open My Eyes – Kaum öffne ich die Augen

Tunesien/F 2015, R: Leyla Bouzid, mit Medhaffer Hayet, Ghalia Benali, Montassar Ayari, Aymen Omrani, 102 Min.

Tunis, 2010: Farah hat das Abitur erfolgreich bestanden und ihre Familie ist überzeugt, dass sie nun Medizin studieren wird. Doch Farahs Leidenschaft gilt der Musik. Sie singt in einer Rock-Bank, schreibt kritische Songtexte, sie geht aus, probt mit ihrer Band für erste Auftritte und beginnt eine Liebesbeziehung. Ihre Mutter Hayet toleriert das Ganze bis zu einem gewissen Grad. Doch dann interessiert sich plötzlich die Geheimpolizei für die Musikband: Konzerte werden verboten und ein Freund warnt die Mutter, Farah ist in Gefahr. Daher soll sie vorerst aufs Land, zu ihrem Vater, wo sie in Sicherheit wäre. Plötzlich ist das Mädchen spurlos verschwunden. Ihre Mutter sucht verzweifelt nach ihr. Sie beginnt zu kämpfen und ist bereit, alles dafür zu tun, um ihre Tochter wieder zu bekommen...

As I Open My Eyes“ ist das vibrierende Porträt einer jungen Frau, die kurz vor dem arabischen Frühling gegen männliche Strukturen Sturm läuft und auf den Boden der Realität fällt. Ein explosiver Film.

'Kaum öffne ich die Augen' ist ein beunruhigender Film, der die Bedürfnisse einer aufgeklärten Bevölkerung nach gesellschaftlicher Freiheit darlegt.“ - epd-film.de

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Der vhs Filmclub zeigt: Mit besten Absichten

29.05./31.05.2017

20:00 Uhr bis 22:00 Uhr, Cinestar Emden
vhs Filmclub

Mit besten Absichten

Drama, Komödie, USA 2015, R: Lorene Scafaria, mit Susan Sarandon, Rose Byrne, J. K. Simmons, u.a., 104 Min.

Nach dem Tod ihres geliebten Ehemanns ist Marnie Minervini kürzlich von New Jersey nach Los Angeles gezogen, um wieder näher bei ihrer Tochter Lori zu wohnen. Ausgestattet mit einem beachtlichen Bankguthaben, das ihr von ihrem Mann hinterlassen wurde, hat Marnie es sich in einem chicen Apartment gemütlich gemacht, das neue Smartphone immer griffbereit. Doch die Unmengen an SMS, Überraschungsbesuchen und Gesprächen voller ungebetener Ratschläge zwingen Lori bald dazu, klare Grenzen zwischen ihrer Mutter und ihrem Privatleben zu ziehen. Und auch Marnie findet Mittel und Wege, ihren unendlichen Optimismus und ihre energische Großzügigkeit in neue Bahnen zu lenken. Sie verändert das Leben anderer Menschen sowie auch ihr eigenes und findet eine neue Bestimmung.

Die Schauspielerin und Regisseurin Lorene Scafaria aber liefert mit 'Mit besten Absichten' eine liebenswert warmherzige Komödie über die Probleme, die Mütter und Töchter miteinander haben können. Ganz offenbar hat sie dabei eigene widersprüchliche Gefühle filmtherapeutisch verarbeitet.“ - epd-film.de

Bittersüße Komödie um zwei sehr unterschiedliche Frauen, die sich zusammenraufen müssen.“ - Blickpunkt: Film

 

Veranstalter: vhs Filmclub
Eintritt: mit Filmclub-Ausweis 5 €, ohne Filmclub-Ausweis 9 €

Aktuelles Programmheft der vhs Emden

Die Druckversion der Kuckuck-Ausgabe September bis Dezember 2016 ist teilweise vergriffen. Information und PDF-Programm als Download unter: www.kuckuck-emden.de oder www.vhs-emden.de/downloads/

Hier finden Sie das neue vhs-Programmheft und den neuen Kuckuck als pdf-Dateien zum Herunterladen.

Initiates file downloadGesamtes vhs-Programm 3-2016

Initiates file downloadGesamter Kuckuck 3-2016

 

Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Dezember 2016